- Bildquelle: dpa © dpa

Ein Berater des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan soll der Ansicht sein, dass die Türkei ihre Mitgliedschaft in der Nato überdenken sollte. Die Tageszeitung «Cumhuriyet» und andere türkische Medien zitierten Yalcin Topcu am Montag mit den Worten, es sei an der Zeit, die Zugehörigkeit zu dem Militärbündnis zu überprüfen.

«Diese Organisation, die in jede Art von feindseligen Haltungen gegenüber einem Mitglied eingebunden ist, ist kein Muss für uns. Mit unserer Präsenz in dieser Institution sollte sich dringend das Parlament befassen», sagte er demnach in Astana.

Topcus Kommentare folgen auf den Rückzug von rund 40 türkischen Mitarbeitern des Nato-Ausbildungszentrums in Stavanger vor wenigen Tagen, nachdem Republikgründer Mustafa Kemal Atatürk und Erdogan als Feinde dargestellt worden waren. Die norwegische Regierung und Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg entschuldigten sich für den Vorfall.