- Bildquelle: Sat.1 © Sat.1

Von Niklas Marx

Robin Gibb gilt als einer der größten Musiker der Welt. Mit der Familienband Bee Gees hatte er weltweiten Erfolg und verkaufte über 200 Millionen Tonträger. Seit 2010 kämpfte Gibb gegen Krebs an. Nun verstarb der Weltstar an einer Lungenentzündung. 

Entgegen den Aussagen der Ärtze, welch wundersamen Heilprozess Robin Gibb erleben würde, kam gestern Abend der Schock. Im Alter von 62 Jahren verstirbt der Musiker der Bee Gees an Darm- und Leberkrebs.

Gibb hinterlässt eine Reihe an Erfolgen: Als erfolgreichste Familienband der Welt gehen die Bee Gees im Jahr 2000 in das Guinness-Buch der Rekorde ein. Daran hat Robin Gibb den größten Anteil. Als Leadsänger bekannt geworden schrieb er die meisten Songs, die sich in den britischen Charts platzierten. 

Ihren größter Song feierte die Band mit dem Soundtrack zu "Saturday Night Fever", das bis zu Michael Jacksons "Thriller" meist gekaufte Album der Welt war. 

Trauriger Abschied

Ab 2010 hatte Robin Gibb immer wieder gesundheitliche Probleme. Auf seiner Webseite gab er damals bekannt an einer entzündlichen Darmerkrankung zu leiden, an der auch schon sein Zwillingsbruder Maurice verstorben war. 

Nach seiner vorläufigen Genesung kam 2011 der Rückschlag. Chemotherapeutische Behandlungen sowie chirurgische Eingriffe hatten geringen Erfolg gegen den Darm- und Leberkrebs, schwächten den Musiker jedoch erheblich. 

Quelle: tmz