- Bildquelle: dpa © dpa

Der FC Bayern ist in seinen Triple-Träumen von einer weiteren schweren Verletzung aufgeschreckt worden: In den entscheidenden Wochen der Saison muss der Rekordmeister auf David Alaba verzichten. Der Defensiv-Allrounder fällt wegen eines Innenbandrisses im linken Knie für rund sieben Wochen aus. Das ergab eine Untersuchung am Mittwoch, die erste Befürchtungen der Bayern nach der Verletzung des österreichischen Fußball-Nationalspielers im Länderspiel gegen Bosnien-Herzegowina (1:1) bestätigte.

Immerhin scheint Alabas vorzeitiges Saison-Aus noch nicht besiegelt - für den 22-Jährigen beginnt nach der zweiten schweren Knieverletzung innerhalb von fünf Monaten aber ein Wettlauf gegen die Zeit. Sollte die Sieben-Wochen-Prognose aufgehen, könnte Alaba am letzten Bundesliga-Spieltag (23. Mai) sowie den möglichen Finals im DFB-Pokal (30. Mai) und in der Champions League (6. Juni) wieder fit sein. "Ich bin jetzt natürlich tieftraurig", berichtete der Spieler in einer Mitteilung. "Aber ich habe ein großes Ziel vor Augen: Ich will beim Saisonfinale wieder dabei sein. Ich werde mich jetzt gut erholen und dann in der Reha Vollgas geben."

Kehrt Lahm zurück?

In der Partie der Österreicher gegen die Bosnier war Alaba am Dienstagabend in Wien mit Ermin Bicakcic in einen Zweikampf verwickelt, bei dem der Verteidiger von 1899 Hoffenheim auf Alabas Knie stürzte. Nach Arjen Robben müssen die Münchner damit schon beim Top-Spiel am Samstag (18.30 Uhr) in Dortmund einen weiteren Star ersetzen - überdies ist auch der Einsatz von Franck Ribéry fraglich. Durch Alabas Ausfall rückt ein Startelf-Comeback von Philipp Lahm immer näher. Der Kapitän war erst Mitte März nach vier Monaten Verletzungspause in die Mannschaft zurückgekehrt, fühlt sich nach zwei Kurzeinsätzen in der Liga aber bereit für ein Spiel über 90 Minuten.