- Bildquelle: dpa © dpa

Der frühere Kapitän Michael Ballack sieht die jüngsten Leistungen von Leroy Sané im deutschen Nationalteam kritisch und spricht sich für einen Personalwechsel bei der Fußball-EM aus. Bundestrainer Joachim "Löw muss sich in seinen letzten Spielen entscheiden, wie er mit Leroy Sané umgeht", schrieb der 44 Jahre alte Ex-Kapitän in einer Kolumne beim Internetportal "Sportbuzzer" (Freitag). "Er ist so ein toller Fußballer, der sein Potenzial leider viel zu selten abruft. Er hat aus meiner Sicht genug Chancen bekommen, die er nicht genutzt hat, was wirklich schade ist."

 

Bayern-Profi Sané hatte nach zwei Kurzeinsätzen bei der Fußball-EM im letzten Gruppenspiel gegen Ungarn (2:2) durchgespielt, konnte dabei aber nicht überzeugen. "Leroy und auch Robin Gosens kamen nicht ins Spiel, wie wir das gegen Portugal gesehen haben", hatte Löw anschließend bemerkt.

Auch der frühere Nationalspieler Stefan Effenberg plädiert für einen Verzicht auf Sané in der Startelf beim Achtelfinale am Dienstag gegen England. "Sané ist immer noch nicht angekommen in der Nationalmannschaft. Bis heute", schrieb der 52-Jährige beim Nachrichtenportal "t-online". "Löw darf Sané in dieser Form bei der EM nicht mehr von Beginn an aufstellen."

Lob für Goretzka

Ballack lobte Leon Goretzka, der das Team mit seinem Treffer in die K.o.-Runde gerettet hatte. "Er tut der Mannschaft gut, weil er etwas mitbringt, was uns fehlt, mit seiner Dynamik und Körperlichkeit", sagte er. "Er hat sich eindrucksvoll zurückgemeldet und darf jetzt Ansprüche stellen. Ich sehe ihn für den Rest des Turniers im Team."

Möglicherweise werde Goretzka den Platz von Ilkay Gündogan einnehmen, vermutete Ballack. Dieser tue sich bislang schwer. "Ich frage mich, welchen Stellenwert er in der Mannschaft hat und ob er der Typ ist, der sich neben dem Bayern-Block und einem Platzhirsch wie Toni Kroos behaupten kann."