- Bildquelle: (c) Copyright 2017, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten © (c) Copyright 2017, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Der Hamburger SV verliert eines seiner größten Talente an den FC Bayern München. Jann-Fiete Arp wechselt in diesem Sommer oder spätestens 2020 zu den Bayern. Das teilten sowohl der deutsche Fußball-Rekordmeister als auch Zweitliga-Tabellenführer HSV am Donnerstag mit. Zuvor hatte die «Bild»-Zeitung darüber berichtet. «Die Vereinbarung enthält flexible Wechselzeiträume», heißt es in gleichlautenden Erklärungen. «Die Entscheidung, wann er den Hamburger SV verlassen wird, trifft nur Fiete Arp.»

Die Absprachen zwischen Bayern und dem HSV gab es schon im vergangenen Sommer. Ursprünglich sollte Arp nach dem Abstieg des HSV 2018 nach München wechseln und dort einen Vierjahresvertrag erhalten. Der Stürmer bat jedoch um einen Aufschub, um den Hamburgern bei der Rückkehr in die Bundesliga helfen zu können. Die Bayern willigten ein. Danach verlängerte der U19-Nationalspieler seinen Vertrag beim HSV um ein Jahr bis 2020.

«Die Verhandlungen mit Bayern München waren konstruktiv und fair. Der Abstieg hat Fiete sehr getroffen. Er wollte dann unbedingt erst einmal hierbleiben und mithelfen, dass wir wieder aufsteigen. Diesem Ziel ordnet er alles unter, daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern», sagte HSV-Sportvorstand Ralf Becker.

Kritik im Netz

Nach dpa-Informationen hat Arp mit der befristeten Entscheidung für den HSV auf mehrere Millionen Euro verzichtet. Wenn der Stürmer spätestens nach Ablauf seines HSV-Vertrages im Juli 2020 zu den Bayern wechselt, erhalten die Hamburger für den dann ablösefreien Spieler noch eine Transfersumme von rund drei Millionen Euro.

In sozialen Medien wird der 1,84 Meter große Mittelstürmer wegen des Wechsels attackiert. Von Lügen und Geldgier ist die Rede. Dagegen steht sein vorübergehender Verzicht auf einen gut dotierten Millionenvertrag in München zugunsten der Hamburger. Arp ist beim HSV derzeit kein Stammspieler und kommt nur zu Kurzeinsätzen.