- Bildquelle: (c) Copyright 2013, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten © (c) Copyright 2013, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Mario Götze kehrt auch nach einer starken Rückrunde bei Borussia Dortmund nicht in die Fußball-Nationalmannschaft zurück. Bundestrainer Joachim Löw nominierte den WM-Finaltorschützen von 2014 am Mittwoch für die EM-Qualifikationsspiele am 8. Juni in Minsk gegen Weißrussland und drei Tage später in Mainz gegen Estland erneut nicht. Der 26-jährige Götze hat das bislang letzte von 63 Spielen für Deutschland vor anderthalb Jahren beim 2:2 in Köln gegen Frankreich bestritten.

Der Bundestrainer muss die zwei Partien zum Abschluss einer sportlich wechselvollen Umbruchsaison auch ohne den angeschlagenen Torwart Marc-André ter Stegen (Knieprobleme) und Mittelfeldspieler Toni Kroos (muskuläre Probleme) angehen. Das Spanien-Duo soll sich auskurieren und dann optimal auf eine lange EM-Saison 2019/20 vorbereiten.

Drei Rückkehrer

Manuel Neuer führt das 22-köpfige DFB-Aufgebot trotz seiner mehrwöchigen Pause wegen einer Wadenverletzung als Kapitän an. Allerdings muss die Nominierung des 33 Jahre alten Bayern-Torwartes wegen der ungeklärten Fitness mit einem vorläufig versehen werden. Neuer plant nach mehrwöchiger Pause seine Rückkehr ins Münchner Tor am Samstag im DFB-Pokalfinale in Berlin gegen RB Leipzig.

Löw will noch abwarten, wie bei Neuer «der Heilungsprozess voranschreitet». Der DFB-Kader versammelt sich erst am 2. Juni im niederländischen Venlo zur intensiven Vorbereitung auf die Spiele. Nach dem erfolgreichen Start in die EM-Qualifikation mit dem 3:2 in den Niederlanden hat Löw gegen die Außenseiter Weißrussland und Estland «sechs Punkte» zum klaren Ziel erklärt.

Torwart Bernd Leno vom FC Arseal, der Kölner Bundesliga-Aufsteiger Jonas Hector und der zuletzt verletzt fehlende Mittelfeldspieler Julian Draxler von Paris Saint-Germain kehren ins DFB-Team zurück.