- Bildquelle: Markus Gilliar/GES-Sportfoto/Pool/dpa © Markus Gilliar/GES-Sportfoto/Pool/dpa

Leroy Sané und Niklas Süle kehren nach ihren Kreuzbandrissen gleich im Auftaktspiel der Nations League gegen Spanien in die Startelf der deutschen Fußball-Nationalmannschaft zurück. Bundestrainer Joachim Löw gab dem Duo vom FC Bayern München bei einer digitalen Pressekonferenz die Einsatzgarantie für das Duell der Ex-Weltmeister am Donnerstag (20.45 Uhr/ZDF) in Stuttgart. Süle soll eine Abwehr-Dreierkette organisieren. Bei Sané will Löw schauen, wie lange die Kräfte in der Offensive schon reichen.

Löw zeigt sich entschlossen

Auch für die Torhüterposition hat sich Löw festgelegt. Kevin Trapp von Eintracht Frankfurt vertritt den geschonten Kapitän Manuel Neuer. Er bekommt damit den Vorzug vor Bernd Leno vom FC Arsenal, der nach einer Verletzung im Vergleich zu Trapp noch einen Rückstand hat. Für das zweite Spiel am Sonntag in Basel gegen die Schweiz wollte sich Löw für den Torwart-Job aber noch nicht festlegen.

Zu seinem Länderspiel-Debüt kommt Robin Gosens von Atalanta Bergamo. Der 26-Jährige besetzt die Position auf der defensiven linken Außenbahn. Gosens habe eine gute Saison in der italienischen Serie A gespielt "und verdient, die Chance zu bekommen", sagte Löw am Mittwoch. Trotz seines Einsatzes beim Finalturnier der Champions League für Paris Saint-Germain bis hin zum gegen den FC Bayern verlorenen Finale wird auch Thilo Kehrer als rechter Verteidiger in der deutschen Startelf stehen.

Strategie mit Blick auf EM

Löw kündigte aber an, dass er mit Rücksicht auf die Kräfte seiner Akteure nach der durch die Corona-Pandemie ungewöhnlichen Sommerpause im Spiel voraussichtlich einige Wechsel vornehmen werde. Generell gelte es mit Blick auf die EM im kommenden Sommer und die vielen Spiele, die Kräfte gut zu dosieren. "Das wird uns in diesem Jahr nicht gelingen, dass wir mit identischen Mannschaften spielen können." Einspielen auf die EM könne man sich erst im nächsten Frühjahr und unmittelbar vor dem Turnier im Sommer 2021.

Ersatz-Kapitän Toni Kroos betonte nochmals den Titelhunger der DFB-Elf und die Sehnsucht nach dem EM-Pokal. "Den würde ich tatsächlich gern noch holen. Ich weiß nicht, ob es mir gelingt, aber ich werde auf jeden Fall alles dafür tun", sagte der 30 Jahre alte Mittelfeldspieler von Real Madrid.