- Bildquelle: Pool AP/dpa © Pool AP/dpa

Titelverteidiger FC Bayern München bekommt es in einer Neuauflage des letztjährigen Endspiels mit Paris Saint-Germain zu tun, Borussia Dortmund trifft direkt auf Topfavorit Manchester City. Die deutschen Fußball-Topclubs haben am Freitag in Nyon die schwerstmöglichen Aufgaben für das Viertelfinale der Champions League zugelost bekommen. Das Team von Trainer Hansi Flick spielt in den beiden Partien am 6./7. April und 13./14. April zunächst in der Allianz Arena und dann das Rückspiel in Paris.

Der BVB um Toptorjäger Erling Haaland (zehn Königsklassen-Tore) muss gegen die Engländer mit Trainer Pep Guardiola und Ex-Dortmund-Profi Ilkay Gündogan antreten. Zunächst ist ein Auswärtsspiel angesetzt. Die weiteren Viertelfinal-Duelle lauten FC Porto gegen Thomas Tuchels FC Chelsea und Real Madrid gegen Jürgen Klopps FC Liverpool.

Deutsches Halbfinale möglich

Im Halbfinale würden Bayern und Dortmund aufeinandertreffen, falls sich die beiden deutschen Vertreter zuvor gegen Paris und Manchester durchsetzen. Den zweiten Finalisten spielen Real Madrid, Liverpool, Porto und Chelsea aus.

Erstmals sind im Champions-League-Viertelfinale noch vier deutsche  Trainer vertreten. Neben Flick auch Dortmunds Edin Terzic, Klopp und Tuchel. «Es ist natürlich schön zu hören, dass vier deutsche Trainer im Viertelfinale der Champions League stehen. Noch schöner wäre es, wenn das im Halbfinale auch der Fall wäre», sagte Terzic. Das ist theoretisch auch nach der Auslosung möglich.

Die Halbfinals sind für den 27./28. April und 4./5. Mai angesetzt, das Endspiel soll am 29. Mai in Istanbul steigen. Die beiden weiteren deutschen Vertreter, RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach, sind im Achtelfinale gegen Liverpool und Man City ausgeschieden.