- Bildquelle: AP © AP

Von Sandra Glasenapp

Der amerikanische Superstar Whitney Houston starb am 11. Februar völlig überraschend in einem Hotel in Los Angeles. Die Todesursache war bislang unklar. Jetzt wurde bekannt, dass die Sängerin in der Badewanne ertrunken ist. In ihrem Körper wurden außerdem Spuren von Kokain gefunden. Darüber hinaus litt die Sängerin an einer Herzerkrankung. Der Tod der Sängerin wird als Unfall eingestuft.

Ertrank die Sängerin nach einem Herzinfarkt?

Neben Kokain wurden Spuren von Marijuana, Medikamenten und Beruhigungsmitteln in Houstons Körper gefunden. Die Ermittler vermuten, dass die Sängerin nach einem Herzinfarkt kollabiert und schließlich ertrunken ist. Der Herzinfarkt könnte durch eine Verhärtung der Arterien infolge von Kokain-Missbrauch ausgelöst worden sein. In zwei Wochen wird der offizielle Obduktionsbericht mit weiteren Details erwartet.

Whitney Houston hatte seit Jahren mit Drogenproblemen zu kämpfen. Zuletzt ging sie 2011 auf Entzug. Die Sängerin wurde nur 48 Jahre alt.