- Bildquelle: ProSieben © ProSieben

Er trifft in Syrien den IS-Terroristen und ehemaligen Schweißer Martin Lemke alias Nihad, wie er sich nach seiner Konvertierung nennt. Lemke war mit drei Frauen gleichzeitig verheiratet und kaufte sich während der Blütephase des IS eine jesidische Sklavin. Heute hofft er in syrischer Haft auf seine Auslieferung nach Deutschland. Thilo Mischke spricht mit jungen deutschen Frauen, die sich dem IS anschlossen und nun mit ihren Kindern im berüchtigten Al-Hol-Lager leben. Eine sagt: "Ich habe ja nichts verbrochen außer mich einer Terrororganisation anzuschließen." Das Al-Hol-Lager gilt als neue Keimzelle des IS.

Zudem begleitet Thilo Mischke den Deutschen Martin K. (23), der freiwillig und ohne Sold in Syrien und im Nordirak kämpft, bei einem hochriskanten Kampfeinsatz der kurdischen YPG gegen versprengte IS-Terroristen.

Senderchef Daniel Rosemann: "Dieses ProSieben-Spezial entstand aus unserem Reportage-Flaggschiff ‚Uncovered‘, das Thilo Mischke seit inzwischen vier Jahren für uns produziert. Als Thilo uns in der Genese seines Films von den Deutschen an der ISIS-Front erzählte, war klar: Damit wollen und müssen wir möglichst viele Zuschauer erreichen. Und dafür braucht es den besten Sendeplatz, den wir bieten können."

Thilo Mischke: "Es bedeutet mir sehr viel, dass ProSieben dieser Reportage diesen Raum gibt. Aufzuzeigen, was es bedeutet, wenn Deutsche sich radikalisieren, wenn sie zu Waffen greifen und an fremden Fronten kämpfen, ist gerade in heutigen Zeiten außerordentlich wichtig. Je mehr junge Zuschauer das sehen, desto besser."

 "ProSieben Spezial: Deutsche an der ISIS-Front" am Dienstag, 26. November 2019, 20:15 Uhr auf ProSieben