Arzt-Rezepte

Arzt-Rezepte: Das bedeuten die Farben

Ganz schön bunt, diese Arzt-Rezepte! Wir erklären euch, was die Farben bedeuten.

11.01.2017 07:24 Uhr / Tobias Fülbeck

1. Rosa:

Der Klassiker für alle gesetzlich Versicherten: Die Krankenkasse übernimmt die meisten Kosten - du selbst musst ein bisschen dazuzahlen: mindestens 5 Euro, maximal 10 Euro. Das Rezept ist einen Monat lang gültig.

2. Blau:

Wer damit in die Apotheke kommt, ist meist ein Privatpatient. Doch auch Kassenpatienten können ein Blaues bekommen. Ein Beispiel ist die Anti-Baby-Pille für Frauen über 20 Jahren. Privatpatienten, die das Rezept einlösen, bekommen das Geld zurückgezahlt, Kassenpatienten zahlen den vollen Preis ohne Erstattung. Das blaue Rezept ist zwölf Wochen gültig.

3. Grün:

Der Arzt nutzt dieses Rezept für Medikamente, die nicht verschreibungspflichtig sind. Heißt: Ihr müsst selbst zahlen. Allerdings könnt ihr das Rezept plus Rechnung  später bei eurer Krankenkasse einreichen. Das kann sich lohnen: Schwangere bekommen bis zu 500 Euro erstattet.

4.  Gelb:

Dieses Rezept verfällt nach nur sieben Tagen. Es ist für Medikamente, die der Betäubungsmittel-Verordnung unterliegen – zum Beispiel sehr starke Schmerzmittel.

Und 5. Das T-Rezept:

Es ist weiß. Und ein Sonderfall! Mit diesem zweiseitigen Rezept wird die Verschreibung und Abgabe von Medikamenten überwacht, die zwar bei einer Krebserkrankung des Knochenmarks helfen – gleichzeitig aber zu Missbildungen bei Neugeborenen führen. Um das zu verhindern, wird hier bei den Rezepten ganz genau hingeschaut.

(Text und Video: Tobias Fülbeck)

Ganze Folgen nochmal ansehen

Nicht verpassen: Unsere Highlight-Videos

taff Livestream