Was steckt hinter dem Tourette-Syndrom? - Bildquelle: iStock© iStock

Doch Tourette ist viel mehr als das. Und damit Betroffene auf mehr Verständnis in der Gesellschaft stoßen, erfahrt ihr hier Hintergründe zu Ursachen, Symptomen und Behandlungsmethoden.

Anzeichen und Symptome für das Tourette-Syndrom

Charakteristisch für eine Erkrankung am Tourette-Syndrom sind die sogenannten Tics oder auch Ticstörungen. Ohne das Vorhandensein solcher Tics kann ein Tourette-Syndrom nicht diagnostiziert werden. Umgekehrt ist das Auftauchen eines Tics aber noch kein Grund, direkt eine Erkrankung am Tourette-Syndrom zu vermuten. Wer sich das Tourette-Syndrom und Ticstörungen genauer ansieht, erkennt schnell, weshalb das so ist: Bei einem Tic handelt es sich um eine unwillkürliche Bewegung, die von Betroffenen oft immer wieder auf dieselbe Weise wiederholt werden muss und häufig auch sehr schnell ausgeführt wird. Meist sind diese motorischen Tics nicht rhythmisch, sie treten aber dennoch in Serien auf. Neben rein motorischen Tics können beim Tourette-Syndrom auch vokale Tics auftreten, bei denen die Betroffenen unwillkürlich Laute oder auch ganze Worte äußern. Erst wenn diese Tics mehrfach am Tag und über einen Zeitraum von mehr als einem Jahr hinweg auftreten, spricht man vom Tourette-Syndrom. Dabei können die Tics durchaus phasenweise in verringerter Form auftreten oder sogar ganz verschwinden.

Um zu verstehen, wie ein Tic sich in etwa anfühlen kann, wird häufig das Beispiel eines Schluckaufs herangezogen. Es ist zwar möglich diesen für eine gewisse Zeitlang zu unterdrücken, dann aber entlädt sich der motorische Druck unwillkürlich, ohne dass der Betroffene etwas dagegen tun kann. Ähnlich verhält es sich auch beim Tourette-Syndrom: Erkrankte spüren mitunter durchaus, wenn sich ein Tic nähert, können diesen oftmals auch für eine gewisse Zeit unterdrücken, ihn aber nicht komplett verhindern. Meist entlädt er sich dann zu einem späteren Zeitpunkt.

Ursachen und Diagnose eines Tourette-Syndroms

Wer mit Blick auf das Tourette-Syndrom die Ursachen näher kennenlernen will, der steht wie so viele Wissenschaftler vor einem Rätsel. Fakt ist, dass das Tourette-Syndrom häufig bereits im Kindesalter das erste Mal zum Vorschein kommt und sich oftmals mit voranschreitendem Alter etwas bessert. Ob das Tourette-Syndrom zu den Erbkrankheiten zu zählen ist, konnte bislang noch nicht vollends geklärt werden. Viele Forscher gehen davon aus, dass eine gewisse genetische Form der Erkrankung existiert. Um diese These zu verifizieren, fehlen allerdings noch weitreichende Untersuchungen und Studien. Anhand der bisherigen Forschungserkenntnisse kann jedoch bestätigt werden, dass beim Tourette-Syndrom und den Ursachen der Stoffwechsel im Gehirn eine wichtige Rolle spielt. Dieser ist bei Betroffenen gestört, was vor allem die Neurotransmitter Dopamin und Serotonin sowie deren Funktion zu beeinträchtigen scheint. 

Diagnostiziert wird das Tourette-Syndrom auch heute noch in erster Linie aufgrund von langjährigen Beobachtungen. Das Tourette-Syndrom bei Kindern und auch bei Erwachsenen lässt sich häufig gar nicht anders feststellen, denn mithilfe einer Blutanalyse oder anderen herkömmlichen Untersuchungsverfahren kommen Ärzte häufig nicht weiter. Da das Tourette-Syndrom sich vor allem im Kindes- und Jugendalter zuerst zeigt, können bei einer frühen Behandlung meist relativ schnell entsprechende Maßnahmen ergriffen werden. Dann kann es durchaus vorkommen, dass man einem Betroffenen die Erkrankung gar nicht anmerkt – oder wer hätte gedacht, dass zum Beispiel David Beckham unter Tourette leidet?

Behandlungsmöglichkeiten beim Tourette-Syndrom

Es existieren zahlreiche Erbkrankheiten, die sich mithilfe der richtigen Medikamente hervorragend in den Griff bekommen lassen. Für Tourette gibt es diese Therapie noch nicht. In den meisten Fällen ist das auch gar nicht nötig, da die Begleiterscheinungen dieser Erkrankung prinzipiell nicht gefährlich sind. Zwar gibt es Tics, bei denen Betroffene sich unwillkürlich selbst verletzen, diese sind allerdings sehr selten. Wenn eine Behandlung notwendig wird, erfolgt diese häufig mithilfe verschiedener Medikamente. Allerdings zeigen die Tendenzen, dass Betroffene mit zunehmendem Alter häufig unter sich verringernden Beschwerden leiden. Mit dem Eintritt ins Erwachsenenalter reduzieren sich die Symptome bei rund 70 % aller am Tourette-Syndrom Erkrankten und bei vielen tauchen die Symptome anschließend gar nicht mehr auf. 

Ganze Folgen nochmal ansehen

taff

Mittwoch: Heuschnupfen-Alarm: Was ihr dagegen tun könnt!

Seht hier noch einmal die taff Folge vom 25. April 2018 kostenlos. Themen u.a.: "Macron & Trump: Die neue Präsidenten-Bromance". +++Aus lizenzrechtlichen Gründen sind nicht alle Teile der Sendung online verfügbar. +++
25.04.201826:32 min

taff

Dienstag: Taynara goes Jamaica: So süß ist das Leben in der Karibik

Seht hier noch einmal die taff Folge vom 24. April 2018 kostenlos. Themen u.a.: "Sex-Skandal um R. Kelly: Nun äußert sich seine Tochter dazu". +++Aus lizenzrechtlichen Gründen sind nicht alle Teile der Sendung online verfügbar. +++
24.04.201834:44 min

taff

Montag: Das sind die größten Streitpunkte rund um die Haushaltsaufteilung

Seht hier noch einmal die taff Folge vom 23. April 2018 kostenlos. Themen u.a.: "Carfentanyl: Die neue Killer-Droge ist in Deutschland auf dem Vormarsch". +++Aus lizenzrechtlichen Gründen sind nicht alle Teile der Sendung online verfügbar. +++
23.04.201830:25 min

taff

Freitag: One night in a Double-Room: Das Blind-Date Experiment! (2)

Seht hier noch einmal die taff Folge vom 20. April 2018 kostenlos. Themen u.a.: "One night in a Double-Room: Das Blind-Date Experiment! (2)". +++Aus lizenzrechtlichen Gründen sind nicht alle Teile der Sendung online verfügbar. +++
20.04.201827:23 min

taff

Donnerstag: Das sind die Hotspots von Las Vegas

Seht hier noch einmal die taff Folge vom 19. April 2018 kostenlos. Themen u.a.: "GNTM 2018: Heidi verpasst den Models eine Glatze". +++Aus lizenzrechtlichen Gründen sind nicht alle Teile der Sendung online verfügbar. +++
19.04.201829:05 min

Nicht verpassen: Unsere Highlight-Videos

taff

taff Tag: Mord im U-Boot: Peter Madsen zu lebenslanger Haft verurteilt

Das dänische Gericht verurteilte den Erfinder Peter Madsen nun wegen Mordes an der Journalistin Kim Wall und spricht die Höchststrafe aus. Außerdem im taff-Tag: Saarbrücken: Sechzehnjähriger stirbt nach Schlägerei.
01:33 min

taff

Heuschnupfen-Alarm: Was ihr dagegen tun könnt!

Die Nase juckt, die Augen brennen: Jeder sechste Deutsche wird von Allergien geplagt. Wir verraten euch, wie ihr euch am besten davor schützen und die Nies-Attacken reduzieren könnt.
03:01 min

taff

Macron & Trump: Die neue Präsidenten-Bromance

So kennt man Donald Trump überhaupt nicht: Der US-Präsident scheint im französischen Staatsoberhaupt Emmanuel Macron einen neuen Companion gefunden zu haben. In Washington zelebrieren die beiden ihre neue Freundschaft.
02:38 min

taff

Taynara goes Jamaica: So süß ist das Leben in der Karibik (3)

An ihrem dritten Tag auf der Trauminsel Jamaica wagt sich unsere Weltenbummlerin in das wilde Nachtleben der Insel und besucht die berühmten YS-Falls.
10:37 min

taff

Red Nose Day: Model Taynara auf dem Bolzplatz

Als neue Red Nose Day-Botschafterin besucht Topmodel Taynara die Bolzplätze der Lukas Podolski-Stiftung in Köln und kickt mit den Kids eine Runde.
02:26 min