Teilen
Merken
taff

Deutschland als großer Verlierer: In diesen Städten lebt es sich weltweit am besten

02.12.2021 • 11:09

In welchen Städten lebt es sich auf der Welt am besten? Das britische Nachrichtenmagazin "The Economist" veröffentlicht dazu jedes Jahr eine Rangliste. Der bisherige Seriensieger rutscht deutlich ab, gleich drei deutsche Großstädte sind die größten Verlierer.

In diesen Städten lebt es sich weltweit am besten

In welchen Städten lebt es sich auf der Welt am besten? Das britische Nachrichtenmagazin "The Economist" veröffentlicht dazu jedes Jahr eine Rangliste. Der bisherige Seriensieger rutscht deutlich ab, gleich drei deutsche Großstädte sind die größten Verlierer.
In der Studie untersuchten die Journalist:innen die Lebensqualität der wichtigsten Städte. Das Coronavirus beeinflusste diese unterschiedlich stark und sorgt für große Sprünge verglichen mit 2020. Der dreifache Seriensieger Wien etwa fällt auf Rang 12 zurück. Vielen europäischen und kanadischen Städten ergeht es ähnlich, da sie den Wellen der Pandemie mit Einschränkungen bei Veranstaltungen und Schließungen von Restaurants und Schulen begegneten. In Neuseeland und Australien lebten die Menschen, durch Grenzkontrollen und -schließungen geschützt, fast wie zuvor. Darum schnappt sich Auckland die Krone, Australien ist in der Top Ten gleich vierfach vertreten mit Adelaide, Perth, Melbourne und Brisbane.

Deutsche Städte sind im Ranking weit abgerutscht

Weltweit am meisten an Lebensqualität verloren haben die deutschen Großstädte: Hamburg stürzt dramatisch gleich 34 Plätze ab, von Rang 13 auf 47. Frankfurt und Düsseldorf ergeht es kaum besser. Auch sie liegen nur noch im Mittelfeld.
Bei den Lebenshaltungskosten kommt Deutschland glimpflich davon. Der "Economist" kürt Tel Aviv zur teuersten Stadt der Welt vor Paris und Singapur. In Deutschland kostet das Leben in Frankfurt am meisten, das auf Platz 19 liegt.

Weitere Videos