Annemarie: Jochen, wie fühlst du dich jetzt nach wochenlanger Geheimhaltung? Lass uns ein bisschen an deinen Gefühlen teilhaben!

Ich muss es jetzt erstmal sacken lassen. Man sagt ja immer, irgendwie hat man so ein Gefühl. Und irgendwie hatte ich dann auch dieses Gefühl. Einfach nur, dass man sich nicht darauf verlassen kann, dass es reicht.

Woran lag das?

Ich glaube, man kann gar nicht sagen, woran das lag. Ich habe meinen Auftritt vorher nochmal angeguckt, ich war zufrieden mit mir. Letzte Woche habe ich mich nämlich versungen. Ich glaube, das ist nicht so aufgefallen, aber ich hatte wirklich einen Texthänger. Und wenn man einmal einen Texthänger hat, dann hat man das natürlich ständig im Kopf. Deswegen bin ich total zufrieden, dass ich mit dem Auftritt heute gehen muss.

Wem musstest du in den letzten Tagen so richtig ins Gesicht lügen?

Ich musste vorhin erst einmal alle meine Kollegen anlügen, mit denen ich morgen früh beim Frühstücksfernsehen ein Interview mache. Daniel Boschmann hat mich während des Auftritts angerufen und ich konnte natürlich nicht drangehen, weil mein Handy ja oben lag. Da habe ich mir auch gedacht ja, so geht investigativer Journalismus. Dieses Lügen ist überhaupt nicht meins. Es war echt schwierig.

Gibt es da eine spezielle Story?

Meine Mutter musste ich heute anlügen. Sie hat gesagt, sie hätte ja im Internet gelesen, dass ich der Hummer sei. Sie geht heute zur Gymnastik und kann erst ab halb neun gucken.

Warum sich seine Mutter bei ihm entschuldigen soll und weitere spannende Insights in seine Reise als der Hummer gibt der Moderator im ganzen Interview. Das ganze Interview von Jochen Schropp nach seiner Enthüllung als Hummer findest du hier:

Der Hummer ist raus. Wie werden sich die anderen Masken bei "The Masked Singer" weiterhin schlagen? Welche Indizien deuten auf ihre wahre Identität hin? Das erfährst du nächsten Dienstag um 20:15 Uhr live auf ProSieben und auf Joyn.

Das könnte dich auch interessieren:

Weitere News