- Bildquelle: ProSieben / Willi Weber © ProSieben / Willi Weber

Thore Schölermann sorgte bei "The Masked Singer" als der Monstronaut für mächtig Stimmung. Rate-Gast Katrin Bauerfeind erkannte ihn an der Körperhaltung, Ruth Moschner fielen andere Hinweise auf. Ein Indizien-Überblick.

"Zweimal fast von der Schule geflogen"

Nicht nur ein Indiz spielte darauf an: Thore Schölermann war offenbar alles andere als ein Musterschüler. "Ich war früher tatsächlich jemand, der sehr viele Tadel in der Schule gesammelt hat und auch zweimal fast von der Schule geflogen ist", verriet der Moderator nach seiner Demaskierung. Zum einen hatten in einem Indizien-Clip die Eltern des Monstronauten blaue Briefe erhalten. Zum anderen ist auf der Playlist bei Apple Music Alice Coopers "School's Out" zu finden, was der Monstronaut auch bei "The Masked Singer" zum Besten gab. Er sei Klassenclown gewesen, offenbarte Thore und fügte scherzhaft hinzu: "Und das habe ich dann zum Beruf gemacht".

Im Clip: Der Monstronaut im Indizien-Check

Rateteam-Mitglied Ruth Moschner nahm weniger die blauen Briefe ins Visier, sondern die Eltern des Monstronauten, das Monster und den Astronauten. Deren Beziehung setzte die Moderatorin mit Thores einstigem Engagement bei "Verbotene Liebe" in Verbindung.

Auf die Serienvergangenheit des 36-Jährigen deutete auch das "Elefant Love Medley" in der Playlist bei Apple Music hin. Außerdem gab es hier und da in die Performance eingebaute Hinweise: Einen seiner Auftritte nutzte der Monstronaut, um Ruth Moschner und Lena Gercke jeweils einen Liebesbrief zukommen zu lassen. Zudem schwebten mehrere Herzchen-Luftballons im Hintergrund.

Verräterische Größe

Rate-Gast Katrin Bauerfeind erkannte Thore an seiner Körperhaltung, "wie er steht, wie er sich bewegt". Tatsächlich hätte man Thore auch aufgrund der Größe des Monstronauten in die engere Star-Auswahl nehmen können. Der Moderator ist zwar nicht ganz so groß wie das Kostüm, aber misst immerhin 1,86 Meter.

Welche Masken im Finale enttarnt werden, siehst du am Dienstag, 24. März 2021 um 20:15 Uhr auf ProSieben und Joyn.

Das könnte dich auch interessieren:

Weitere News