- Bildquelle: Ina Bohnsack © Ina Bohnsack

Das sagt Gil Ofarim über seine Erlebnisse

Am Montagabend haben Linda Zervakis und Matthias Opdenhövel den Musiker Gil Ofarim live im #ZOL-Studio begrüßt. Nach dem Vorfall im Westin-Hotel in Leipzig sprach der 39-Jährige in der Sendung über seine bisherigen Erfahrungen mit Antisemitismus und Diskriminierung.

Im Clip: Gil Ofarim über Antisemitismus und Toleranz in Deutschland

Gil Ofarim nach Drohnachricht: "Ich bin auch nur ein Mensch"

Im Gespräch berichtete Ofarim auch über die Reaktionen, die er erleben musste, nachdem er die Ereignisse via Social Media öffentlich gemacht hatte. "Ich kann es auf den Punkt bringen", schildert Gil Ofarim eindringlich während der Livesendung. "Ich habe eine Nachricht bekommen, da steht drin: 'Bei der nächsten Säuberung bist du ganz vorne mit dabei, mein Freund.'"

Im Clip: Gil Ofarim erzählt von Drohungen

Gil Ofarim im Porträt

Gil Ofarim wurde am 13. August 1982 unter dem bürgerlichen Namen Gil Doron Reichstadt geboren.

Der Sohn des israelischen Sängers Abi Ofarim steht bereits seit Ende der 1990er-Jahre selbst als Musiker auf der Bühne – zunächst nur unter dem Namen Gil, später mit den Bands Acht. und Zoo Army oder einfach als Gil Ofarim.

Zu seinen größten Hits gehören die Songs "Round 'n' Round (It Goes)", "Never Giving Up Now" und "Talk To You". Inzwischen ist der einstige Teeniestar allerdings von der Popmusik zum Alternative Rock gewechselt, spielte 2003 sogar als Support von Jon Bon Jovi im Münchner Olympiastadion.

Sein schauspielerisches Talent konnte der Münchner schon des Öfteren unter Beweis stellen. So war Gil in verschiedenen Film- und Serienproduktionen als Darsteller zu sehen und mehrfach als Synchronsprecher zu hören.

Außerdem trat der heute 39-Jährige in zahlreichen TV-Shows auf, unter anderem bei "Schlag den Star", dem "Free European Song Contest" und als der Grashüpfer in Staffel 1 von "The Masked Singer".

Gil Ofarim bei "Zervakis & Opdenhövel. Live.": Die ganze Sendung ansehen