Promis wie Zac Efron oder Ed Sheeran gehen auf Weltreise

Einmal im Leben aus dem Alltag ausbrechen, sich einen Lebenstraum erfüllen und eine Weltreise unternehmen. Was für viele Menschen wie ein Märchen klingt, haben mittlerweile zahlreiche unternehmungslustige Menschen verwirklicht. Der Traum, einmal um die Welt zu reisen, bewegt nicht nur Prominente bereits seit Jahrhunderten. Im Roman von Jules Verne schaffte es Phileas Fogg mit seinem französischen Diener Jean Passepartout in 80 Tagen um den Globus. Im Zeitalter moderner Kreuzfahrtschiffe und Düsenjets sind Weltreisen in deutlich kürzerer Zeit möglich und mit der richtigen Planung selbst für Normalbürger erschwinglich. Auch zahlreiche Prominente träumen davon, alles stehen und liegen zu lassen, um die Welt zu entdecken.

Urlaub-Reisen
© Pixabay

Der amerikanische Schauspieler Zac Efron spielt seit fast zehn Jahren mit dem Gedanken an eine Weltreise. Schon 2007 bekundete Efron in einem Interview den Wunsch, ein Jahr frei zu nehmen und um die Welt zu reisen, ohne dabei von Luxushotel zu Luxushotel zu jetten. Allerdings wusste der ehemalige Teenie-Star lange nicht so recht, wie er dies bewerkstelligen soll. Sein größtes Problem: Um von den Paparazzi nicht erkannt zu werden, müsste er sich wohl den Kopf rasieren.   

Jetzt konnte Zac Efron seinen Traum verwirklichen, wenn auch anders als gedacht. Für den Musiksender MTV entdeckt der Schauspieler fremde Kulturen und leckeres Essen. Auf Instagram postet Zac mysteriöse Bilder von seiner Tour um die Welt. Man sieht ihn zum Beispiel in Japan, wo er leckeres Eis genießt oder im Grünen wandern geht. Dabei ist er 29-Jährige nicht nur Entdecker, sondern auch Produzent der Show, die bislang noch keinen Namen hat.

Sänger Ed Sheeran legte Weltreise als Schaffenspause ein

Ein ganzes Jahr lang legte Sänger Ed Sheeran eine Schaffenspause ein, um die Akkus aufzuladen und die Welt zu entdecken. Zu seinen Abenteuern gehörte zum Beispiel das Wildwasser-Rafting in Fidschi, das Tauchen mit Bullen-Haien ohne Schutzkäfig und das Baden in einem kochend heißen Geysir. Der unter Höhenangst leidende Star wagte sogar einen Bungeejumping-Sprung.

Am meisten genoss Ed Sheeran, dass sich in vielen Ländern der Welt niemand für ihn interessierte und er sich frei bewegen konnte. Das galt allerdings nicht für ein Teilstück seiner Reise auf dem luxuriösen Kreuzfahrtschiff Queen Mary 2, die er wegen der Flugangst seines Songwriters Benny Blanco buchte. An Deck wurde Sheeran sofort erkannt und alle paar Minuten von Gästen oder Besatzungsmitgliedern um Selfies gebeten.

Der aus dem Fernsehen bekannte Robert Geiss hat mit seiner Familie vor kurzem ebenfalls eine Weltreise unternommen. Dazu verschiffte der Wahlfranzose seine Luxus-Yacht zunächst von Monaco nach Miami, von wo aus es auf eine zweimonatige Reise-Route der Superlative ging. Über die Bahamas fuhren die Geissens nach Kuba, in die Dominikanische Republik, zu den Virgin Islands und schließlich durch den Panamakanal in den Pazifik. Mit an Bord: eine Lehrerin für die Kinder Davina und Shania.

Weltreisen sorgfältig individuell planen und minutiös vorbereiten

Natürlich ist Weltreise  nicht gleich Weltreise. Vielmehr ist jede Weltreise ein individueller Trip, den man – ob prominent oder nicht-prominent – ganz nach seinen persönlichen Vorlieben, Wünschen und finanziellen Rahmenbedingungen gestalten kann. Man muss sich zunächst überlegen, welche Länder und Kontinente man dabei unbedingt besuchen möchte und auf welche Verkehrsmittel man dabei bevorzugt setzen möchte – das Flugzeug, das Schiff oder lieber das Auto?

Kreuzfahrt-Ozean
© Pixabay

Bei einer Kreuzfahrt kommt man mit relativ wenig Planungsaufwand um die Welt und genießt dabei beachtlichen Komfort. Die Reisekosten inklusive Unterkunft und Verpflegung lassen sich leicht kalkulieren. Allerdings hat man keinerlei Einfluss auf den Routenverlauf und an den meisten Häfen nur relativ wenig Zeit, tiefere Einblicke in fremde Länder und Kulturen zu gewinnen.

Vielseitiger, erlebnisreicher, aber auch planungsintensiver sind individuell konfigurierte Weltreisen. Hier legt man die Route, die Verkehrsmittel und die Dauer persönlich fest, was ein Höchstmaß an Individualität ermöglicht und im Vergleich zur reinen Kreuzfahrt deutlich günstiger ist. Eine wichtige Frage für Weltreisende ist auch, wie lange sie ihrer Heimat, dem Job und der Familie gegebenenfalls den Rücken kehren können.  

Bei der Planung der Route seiner Weltreise sollte man neben Lebenshaltungskosten unbedingt auch die Sicherheitslage in den jeweiligen Ländern berücksichtigen. Länder, in denen Kriege herrschen oder Terroristen mit Vorliebe Touristen als Geiseln nehmen, sollte man meiden oder überfliegen. Einige Länder sind zudem für den Tourismus deutlich besser erschlossen, während in anderen Ländern akuter Mangel an den nötigsten Dingen herrscht, was die Reise deutlich erschweren kann.

Weltreise mit einem günstigen Kredit finanzieren

erdteile-globus
© Pixabay

Alles in allem sollte man für eine Weltreise in sehr einfacher Ausführung mindestens 10.000 Euro einplanen. Realistisch sind sogar eher Zahlen zwischen 12.000 und 30.000 Euro. Sollte man diese Summe nicht aus eigenen Mitteln finanzieren können, bleibt die Möglichkeit der Finanzierung über eine Bank . Hierzu benötigt man allerdings eine entsprechende Kreditwürdigkeit mit einwandfreier SCHUFA-Auskunft und geregeltem Einkommen, was bei einer Weltreise über drei bis vier Monate ein Problem werden kann.

Wie bei jedem Kredit sollte man auch hier im Vorfeld unbedingt verschiedene Angebote einholen, um letztlich den günstigsten Reisekredit zu finden. Wer auch während seiner Weltreise ein Einkommen erhält, sollte eine Abzahlung in gleichbleibenden Raten vereinbaren. Wer während seiner Weltreise keinerlei Einkünfte erzielt, sollte sich für ein Darlehen mit endfälliger Tilgung entscheiden. Das ist zwar deutlich teurer, dafür entfallen während der Reise aber die durchaus merklichen Tilgungsraten.

Um nicht das komplette Darlehen während der Reisedauer zurückzahlen zu müssen, sollte man eine längere Laufzeit für den Kredit vereinbaren. Allerdings nicht zu lang, da eine Verlängerung der Laufzeit immer auch höhere Zinskosten mit sich bringt. Um die Zinslast auch bei einem endfälligen Darlehen nach der Weltreise schnell zu senken, ist es sinnvoll, kostenlose Sondertilgungen in den Darlehensvertrag aufzunehmen.