Stars

Playlist

Stars

WM 2014 in Brasilien: Kuriose Verbote für die Spieler

Kontakt-Sperre, Handyverbot und Sex-Flaute: Auf dem Weg zum Weltmeistertitel müssen die Spieler der Spitzenmannschaften auf einiges verzichten! Welche kuriosen Regeln sich Jogi Löw und Co. einfallen lassen haben, erfahrt ihr im Video...

20.06.2014 17:03 | 1:24 Min | © ProSieben

Während wir unsere Jungs bei der "WM 2014" hauptsächlich beim Fußballspielen bewundern, spielt sich hinter den Kulissen Kurioses ab. Jogi Löw und einige andere Spitzentrainer haben teils seltsame Verbote für ihre Mannschaften aufgestellt.

Die deutsche Elf durfte zum Beispiel ihre Familien erst nach dem ersten Spiel gegen Portugal sehen – vorher war der Kontakt zu Frauen und Kindern untersagt. Außerdem mussten Lukas Podolski und Co. ihre privaten Telefone abgeben. Sie haben alle ein Handy vom DFB bekommen, dessen Nummern niemand kennt. Damit geht es Jogis Jungs aber eigentlich noch ganz gut – Spieler anderer Nationalmannschaften haben viel härtere Verbote bekommen.

Die mexikanischen Spieler dürfen weder Alkohol trinken noch rauchen – und sogar Sex ist ihnen angeblich verboten worden. Da sind die Brasilianer noch besser dran. Trainer Felipe Scolari hat seinen Schützlingen lediglich untersagt, "Akrobatik-Sex" in bestimmten Stellungen zu haben – dabei herrsche schließlich hohe Verletzungsgefahr.

Die russischen Spieler wiederum dürfen keine sozialen Medien nutzen – also keine Posts bei Facebook, Twitter und Co. Ein etwas seltsames Verbot gibt es bei der chilenischen Nationalmannschaft: Hier sind Softdrinks wie Cola und Fanta tabu. Richtig fies geht es bei den Belgiern zu. Die Jungs von Marc Wilmots dürfen ihre Familien erst dann wieder sehen, wenn sie es ins Halbfinale der "WM 2014" geschafft haben.

Kommentare