taff

taff Wochenserie

Muko 15: Die Jugendstation

Jedes Jahr kommen in Deutschland 200 Kinder mit der Diagnose Mukoviszidose auf die Welt. In der Charité Berlin haben sie eine Spezialabteilung, die Station 15 – ihr zweites Zuhause. Ein 40-köpfiges Team aus Ärzten und Pflegern betreut die 350 chronisch kranken Patienten unter der Stationsleitung von Dr. Doris Staab. Wir waren ein halbes Jahr lang hautnah mit der Kamera dabei, haben den Alltag und die Schicksale, aber vor allem die Wünsche und Träume eingefangen. Hier erfahrt ihr mehr über die Geschichten hinter der taff Wochenserie "Muko 15: Die Jugendstation" und könnt noch einmal alle Folgen sowie unseren FB-Livestream, bei dem User Feedback geben und Fragen stellen konnten, sehen. 

Mukoviszidose: Die wichtigsten Infos zur Krankheit

Muko 15 - Die Jugendstation: Das sind die Protagonisten

Anuschka

Anuschka - die Powerfrau

Von Geburt an hat Anuschka Mukoviszidose, kurz Muko. Bereits nach sechs Wochen bekamen die Eltern damals die Diagnose. Anuschkas Lebenserwartung wurde auf fünf Jahre geschätzt. Heute ist sie 26. Eine Folge der Krankheit: Anuschkas Lunge ist aktuell sehr schwach. Der letzte Ausweg: eine Lungentransplantation.

Philo

Philo - der Paradiesvogel

Philo hat durch ihre Krankheit bereits eine Lebertransplantation hinter sich. Alle sechs Wochen muss sie zum Check-up in die Klinik. Viele Partner haben Philo verlassen, als sie erfahren haben, dass sie chronisch krank ist und nur eine eingeschränkte Lebenserwartung hat. Ihrem jetzigen Freund hat sie erst nach einem Jahr davon erzählt. Zu Patientin Anuschka hat Philo eine ganz besondere Bindung: Die beiden Frauen tragen das gleiche Tattoo!

Kasim

Kasim - der Sunnyboy

Auch Kasim hat Mukoviszidose. Seit seiner Geburt ist er Patient der Station 15 in Berlin. Durch die Krankheit musste er schon unzählige Operationen über sich ergehen lassen. Auch seine beiden Cousins Ümüt und Bilal sind hier im Krankenhaus in Behandlung und sind sich in ihrem gemeinsamen Schicksal eine große Stütze.

Sarah

Sarah - die Ehrgeizige

Sarah ist Mutter eines dreijährigen Sohnes. Seit ihrer Geburt hat sie Mukoviszidose. Sie lebt mit dem Bewusstsein, jeden Tag an der seltenen Erbkrankheit sterben zu können. Mehrmals im Jahr kommt sie für mehrere Wochen zur Behandlung nach Berlin auf die Station 15. Die Trennung von der Familie fällt der jungen Mutter dabei sehr schwer.

Das Stationsteam

drdorisstaab

Dr. Doris Staab
Leitende Stationsärztin

Die leitende Stationsärztin beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit der Behandlung der Krankheit Mukoviszidose. Doris Staab ist eine fachliche Koryphäe bei der Behandlung von Muko-Patienten. Als Ärztin hat sie sich bewusst dafür entschieden, chronisch kranke Patienten zu betreuen.

mareenmeseke

Mareen Meseke
Oberschwester

Vor 28 Jahren kam sie als leitende Oberschwester zur Station 15. Die meisten der Patienten kennt sie schon als Babys und Kleinkinder. Von vielen Patienten wird sie und das Team zur Hochzeit oder Taufe eingeladen, denn das Pflegeteam auf Station ist auch ein Teil ihres alltäglichen Lebens geworden.

martinabeyer

Martina Beyer
Krankenschwester

Als Krankenschwester ist Martina schon seit über 25 Jahren auf der Station tätig. Sie erinnert sich noch an ihre ersten Tage auf Station, wo ihr Kasim bereits als kleiner Säugling begegnete und mit großen Kulleraugen anschaute. Sie kennt die Station wie ihre Westentasche und vor allem auch wie ihre Schützlinge ticken.

josephinetelschow

Josephine Telschow
Krankenschwester

Die junge Schwester arbeitet auf der Station 15 seit fast einem Jahr. Mit ihren 26 Jahren ist sie so alt wie so mancher Patient, der gerade auf Station
behandelt werden muss. Der Tod, gerade bei jungen Patienten, geht ihr immer noch sehr nahe, doch sie schöpft auch Kraft aus ihrer Arbeit. Josephine war vor 3 Jahren das erste Mal auf der Muko-Station und hat auch einen Teil ihres Examens hier absolviert.

manfredgrotkopp

Manfred Grotkopp
Krankenpfleger

Seit sieben Jahren gehört Pfleger Manfred zum festen Pflegeteam auf Station 15. Er ist der einzige Pfleger auf dieser Station und der Hahn im Korb. Manfred meint: "Man hat ein professionelles Verhältnis zu den Patienten aber der Umgang ist auch sehr freundschaftlich, da man viele Patienten schon seit Jahren durch die Behandlung auf Station kennt."

Mehr Infos zur Klinik findet ihr hier !

Kommentare