Anzeige
Psychologie

Pünktlich sein vs. zu spät kommen: Warum das etwas mit deiner Persönlichkeit zu hat

  • Aktualisiert: 11.04.2024
  • 14:15 Uhr
  • Bianca Leppert

Pünktlichkeit gilt als wichtig, wer oft zu spät kommt oder sogar chronisch unpünktlich ist, dem wird bis hin zu Narzissmus so einiges vorgeworfen. Doch stimmt das oder hat es doch ganz andere Gründe, wenn man einfach immer zu spät kommt, auch wenn man sich beeilt? Die Antworten gibt es hier.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Thema Pünktlichkeit spaltet die Gemüter. Die einen legen großen Wert auf Pünktlichkeit, die anderen kommen immer ein paar Minuten zu spät und denken sich nichts dabei.

  • Für viele Menschen ist Pünktlichkeit eine Frage des Respekts. Sie fühlen sich vom Gegenüber nicht geachtet, wenn der sie warten lässt. Besonders schlimm: Wenn nicht mal Bescheid gesagt wird.

  • Laut Studien nehmen 84 Prozent der Deutschen Termine sehr ernst und haben dieselbe Erwartung an ihre Mitmenschen. Für über 90 Prozent ist Unpünktlichkeit in Ordnung, wenn sie zumindest kommuniziert wird.

Zu spät kommen vs. Pünktlichkeit

Wie lange darf man eigentlich zu spät kommen? Dafür gibt es natürlich keine feste Regel oder ein Gesetz. Das hängt meist davon ab, wie die jeweilige Person, die wartet, darauf reagiert. Sehr bekannt ist das akademische Viertel.

Das ist an Hochschulen üblich und bedeutet, dass die Veranstaltung eine Viertelstunde später beginnt als angegeben. In Sachen Pünktlichkeit meint es, dass eine Viertelstunde zu spät kommen, noch im Rahmen liegt. Die meisten Deutschen sind mit einer Verspätung von etwa fünf Minuten einverstanden. Elf Prozent finden eine Viertelstunde noch akzeptabel.

Anzeige
Anzeige

Welche Gründe hat es, dass man immer zu spät kommt?

😡 Manche Menschen kommen ständig zu spät, weil sie sich nichts vorschreiben lassen wollen. Feste Termine engen sie ein und widersprechen ihrem Autonomiebedürfnis. Dass sie dann tatsächlich Verabredungen verpassen oder unpünktlich sind, läuft aber völlig unterbewusst ab.

😁 Eine weitere Ursache für Unpünktlichkeit kann Optimismus sein. Das klingt paradox, ergibt aber Sinn. Wenn ich immer davon ausgehe, dass ich etwas schon schaffe, dann wirkt sich das auch auf die Zeitplanung aus. Die geht man dann ebenfalls etwas zu optimistisch an.

😏 Es kann auch sein, dass Menschen absichtlich zu spät kommen, um aufzufallen. Während das vielen von uns unangenehm wäre, zielen sie genau darauf ab, um im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen.

⏰ Fehlendes Zeitmanagement ist ebenfalls eine Ursache für Unpünktlichkeit. Wer keinen Kalender hat und auch sonst nicht viel von Planung hält, verzettelt sich schneller, wenn etwas Unerwartetes dazwischen kommt und gerät so aus dem Rhythmus.

Was sagt Unpünktlichkeit aus?

Unpünktlichkeit wird von vielen Menschen als arrogantes und respektloses Verhalten ihren Mitmenschen gegenüber empfunden. Warum? Weil man davon ausgeht, dass man Pünktlichkeit erwarten kann, wenn einer Person etwas wichtig ist. Zudem hält man sich ja selbst auch an die Abmachung und damit entsteht ein Ungleichgewicht, weil man selbst mehr investiert als der oder die andere.

Es gibt tatsächlich unterschiedliche Persönlichkeitstypen im Zeitempfinden. Forschende unterscheiden zwischen Typ A und Typ B habt. Typ A ist eher fokussiert, strebsam und ungeduldig. Typ B gilt als ausgeglichen, kreativ und emotional. Diese zwei Typen schätzen die Dauer einer Minute jeweils unterschiedlich ein. Der strebsame Typ A kommt auf 58 Sekunden, der lockere Typ B schätzte sie auf 77 Sekunden.

Daneben teilen Forschende wie Dr. Marc Wittmann von der Universität Freiburg Menschen in zwei Gruppen ein. Diejenigen, die "Uhrzeit-orientiert" sind und diejenigen, die "Eigenzeit-orientiert" sind. Menschen, die sich an der Uhrzeit orientieren sind eher pünktlich, weil sie diese immer im Blick haben. Dafür fällt es ihnen nicht so leicht, sich auf das Erleben zu konzentrieren und sich treiben zu lassen, wie es Menschen tun, die auf die Eigenzeit fokussiert sind und dadurch schneller die Uhrzeit aus dem Blick verlieren.

Anzeige

Im Video: So wichtig ist den Deutschen Pünktlichkeit wirklich

Tipps: So wirst du pünktlich

Zeitpuffer einplanen: Meistens kommt es immer anders, als man denkt. Um dann flexibel bleiben zu können, hilft es von vornherein, Zeitpuffer einzuplanen. Also lieber für eine Aufgabe ein etwas größeres als ein zu knappes Zeitfenster planen.

🙅 Sich abgrenzen: Wer es gelernt hat ,"Nein"" zu sagen, kann auch besser mit seiner Zeit haushalten und entsprechend Termine verbindlich wahrnehmen. Wer sich hingegen immer breitschlagen lässt, noch diese oder jene Verpflichtung wahrzunehmen, kommt zwangsläufig ans Limit.

🕢 Die Uhr vorstellen: Es ist zwar eigentlich ein billiger Trick, aber vielen hilft es, die Uhr einfach zehn bis 15 Minuten vorzustellen. So kann man sich selbst überlisten und man ist automatisch früher dran.

Entscheiden: Nur wer Prioritäten setzen kann, schafft es, zwischen wichtig und unwichtig zu unterscheiden. Das ist ein elementarer Bestandteil von Zeitmanagement. Sprich: Wenn die Verabredung mit der Freundin ansteht, kann das Telefonat mit der Oma noch warten.

🚗 Rechtzeitig losfahren: Unpünktlichkeit entsteht auch deshalb, weil der Weg zu einem Termin nicht entsprechend geplant wird. Deshalb vorher schon kalkulieren, welches Verkehrsmittel genutzt wird und wie lange man braucht. Dabei helfen zum Beispiel Apps wie Google Maps, die in Echtzeit die benötigte Zeit zum Ziel angeben.

Anzeige

Unpünktlichkeit: So gehst du damit um

Unpünktliche Menschen können einem viel Energie rauben. Wie kann man also reagieren, wenn einem diese Menschen das Leben immer wieder schwer machen?

Gefühle kommunizieren: Mit Sätzen wie "Ich fühle mich nicht wertgeschätzt" oder "Ich fühle mich nicht respektvoll behandelt" vermittelst du deinem Gegenüber, wie es dir damit geht und kommst damit weiter als mit einem Wutanfall.

Grenzen setzen: Du kannst für dich festlegen, wie lange du maximal auf eine Person warten willst, die ständig zu spät kommt. Teile das auch so mit. "Ich werde maximal 15 Minuten auf dich warten und sonst ohne dich gehen."

Sich unabhängig machen: Wenn du das unpünktliche Verhalten der Person schon kennst, solltest du ihr keine wichtigen Aufgaben geben, die aufgrund der Unpünktlichkeit negative Konsequenzen für dich haben.

Die häufigsten Frage zur Unpünktlichkeit

Das könnte dich auch interessieren
Galileo 2019-09-18

Zu jeder Uhrzeit einkaufen: Der Supermarkt ohne Ladenschluss

  • Video
  • 00:47 Min
  • Ab 12
Mehr News und Videos

© 2024 Seven.One Entertainment Group