- Bildquelle: WENN.com © WENN.com

Sechs "Fifty Shades"-Nominierungen für "Goldene Himbeere 2016"

Gleich sechs Mal könnten "Fifty Shades of Grey" und seine Beteiligten die "Goldene Himbeere 2016" am 27. Februar, in der Nacht vor der 88. "Oscar"-Verleihung, mit nach Hause nehmen. Ob schlechtester Film, schlechtester Darsteller, schlechteste Darstellerin, schlechteste Leinwand-Combo, schlechteste Regisseurin oder schlechtestes Drehbuch – der Erotikstreifen wurde in so gut wie allen Belangen abgewatscht. Über ebenfalls sechs Nominieren ärgern oder freuen dürfen sich die Science-Fiction-Filme "Jupiter Ascending" und "Pixels" sowie die Komödie "Paul Blart Mall Cop 2".

Jamie Dornan im Schmäh-Kampf mit Adam Sandler und Co.

Als Schlechtester Schauspieler ist der Brite Jamie Dornan nominiert, der als milliardenschwerer SM-Liebhaber Christian Grey für die Verantwortlichen der "Goldenen Himbeere 2016" wohl nicht allzu überzeugend rüberkam. Seine Konkurrenz besteht aus ebenfalls klangvollen Namen. Adam Sandler hat für "Pixels" und "The Cobbler" gleich zwei heiße Eisen im Feuer, Johnny Depp  darf für "Mortdecai - Der Teilzeitgauner" hoffen, Kevin James  hat mit "Paul Blart Mall Cop 2" sein Glanzstück im Rennen und  Channing Tatum könnte für "Jupiter Ascending" abräumen. Als schlechteste Schauspielerin finden sich zur Auswahl Dakota Johnson, Katherine Heigl, Jennifer López, Mila Kunis und Gwyneth Paltrow.

 

"Goldene Himbeere 2016"-Preis als Wiedergutmachung

Hat ein Schauspieler in den letzten Jahren einen der Anti-Preise erhalten, bekommt er beim "Razzies Redeemer Award" im Rahmen der "Razzies" die Chance, diese Schmach zu tilgen. In diesem Jahr könnte das Elizabeth Banks, M. Night Shyamalan, Will Smith oder Sylvester Stallone gelingen. Wer eine "Goldene Himbeere" erhält, nimmt diese meist nicht persönlich entgegen. Doch es gibt Ausnahmen. So ließen sich Schauspieler wie Sandra Bullock, Halle Berry oder Ben Affleck den Anti-"Oscar" persönlich überreichen.