- Bildquelle: Facebook/CWArrow © Facebook/CWArrow

Vorgeschichte von Arrow

Bei einem Schiffbruch kommt Queens Vater um und Oliver aka Stephen Amell landet als einziger Überlebender auf einer Insel. Bevor sein Vater stirbt, übergibt er ihm eine Liste mit Namen. Diese stammen von Personen, die für Verbrechen und Ausbeutung in ihrer Heimatstadt Starling City verantwortlich sind. Der Vater lässt seinen Schuldgefühlen freien Lauf und lässt seinen Sohn wissen, dass auch er selbst nicht die Person sei, die Oliver zu kennen glaubt. Er hinterlässt dem Überlebenden sein Vermächtnis, die Fehler des Vaters wiedergutzumachen und Starling City vom Verbrechen zu befreien.

Neue Identität und Kampf gegen das Böse

Der einstige Playboy Oliver Queen verbleibt fünf Jahre lang auf der Insel Lian Yu. Dort wird er zum Meisterschützen mit Pfeil und Bogen. Auch innerlich macht er eine starke Wandlung durch: Die Zeit in der Wildnis läutert den Charakter des ehemaligen Lebemannes und Oliver Queen nimmt sich vor, den Auftrag seines Vaters zu erfüllen. Zu Beginn von Staffel 1 wird Queen aufgefunden und kehrt nach Starling City zurück. Zur Tarnung lebt er in der Metropole sein Playboy-Leben weiter, baut sich aber im Geheimen eine Identität auf als Verbrechensbekämpfer Arrow.

Mit Star-Autoren der Szene zur Erfolgsserie

Es kommt nicht von ungefähr, dass "Arrow" Staffel für Staffel erfolgreich ist und die Bestätigung eines weiteren Abschnitts meist nicht lange auf sich warten lässt. Greg Berlanti, auch tätig für "Eli Stone" und "Brothers & Sisters", Marc Guggenheim, unter anderem verantwortlich für "FlashForward" und "Eli Stone" sowie Andrew Kreisberg, bekannt durch "The Vampire Diaries" oder "Fringe", zeichnen als Schreiber und Entwickler von "Arrow" verantwortlich. Kreisberg und Guggenheim schrieben auch das Drehbuch des Piloten. Letzterer ist darüber hinaus als Comicautor bei "Marvel" und "DC Comics" mit dem gezeichneten Universum der Superhelden bestens vertraut.