Stars

Hollywood wird lockig 2017 – das ist angesagt und so macht ihr es nach!

Der nächste Sommer kommt bestimmt und er wird mit Sicherheit verlockend. Auf den Köpfen der Starmodels herrscht bei den großen Modeshows für die kommende Freiluftsaison schon jetzt lockige Vielfalt. Ob kleinere Locken im Matt-Look, sanfte Wellen im Stil der 70er, Glamour-Locken wie bei Vivienne Westwood oder einst verrufene Dauerwelle – es gibt frisurentechnisch 2017 nur eine Regel: Es gibt keine Regel! Auch viele prominente Schauspielerinnen und Sängerinnen – von Shakira über Jennifer Lopez bis hin zu Kate Hudson – haben ihre Frisuren bereits dem kommenden Trend angepasst. Wir verraten mehr über den Lockentrend und auch, wie man seine eigenen Haarpracht zur lockigen Mähne macht!

schwarze_Locken_Porträt
© Pixabay

Prominente Vorbilder für den verlockenden Frisurentrend 2017 gibt es en masse. Zahlreiche bekannte Models, Sängerinnen und Schauspielerinnen haben sich (meist vom Star-Coiffeur) in glattes Haar Locken zaubern oder bereits lockiges Haar in Form bringen lassen. Ein Urtyp der Lockenträgerinnen ist Shakira, deren wilde Mähne von Lebenslust und Energie zeugt. Auch das Markenzeichen von Andie McDowell sind ungebändigte Locken. Die amerikanische Schauspielerin überzeugt durch ihre natürliche Ausstrahlung und ihre herzliche Gelassenheit.

Wie edel eine schulterlange Lockenfrisur wirken kann, demonstriert Scarlett Johansson. Die aus zahlreichen Blockbustern bekannte Schauspielerin steht mit ihren anmutig auf die Schulter fallenden Locken im Rampenlicht jeder Abendveranstaltung. Vollblutfrau Catherine Zeta-Jones kann man sich gar nicht ohne lange Locken vorstellen, die zu ihrem unbändigen Temperament passen und die auch Michael Douglas in ihren Bann gezogen haben.

Mit Locken machen die meisten Stars eine richtig gute Figur

Sängerin Jennifer Lopez macht einfach immer eine gute Figur, auch wenn sie nicht auf eine Lockenmähne festgelegt ist. Gerne trägt sie die Haare nach hinten zum Pferdeschwanz oder zu einem Knoten gebunden. Die zierliche Kylie Minogue legt ihr Haar gerne in glamouröse Wellen. Aber auch große Locken stehen der 1,53 Meter kleinen Sängerin und Schauspielerin ausgesprochen gut. Sie bringen Volumen ins Haar und wirken zugleich verführerisch.

Bei der attraktiven französischen Schauspielerin Audrey Tatou unterstreichen die romantisch-verspielten Locken perfekt ihren Frauentyp. Die Lockenpracht von Sarah Jessica Parker ist aus „Sex and the City“ bekannt. Ihr langes Haar lockt sich großzügig über die Schultern und fällt weich ins Gesicht – eine ideale Frisur für Frauen mit etwas markanteren Gesichtszügen.

Auch gelegte Locken können durchaus überzeugen. Kate Winslet hat von den Kringellocken in der Titanic-Verfilmung bis zum glatten Kurzhaarschnitt schon fast jede Frisur getragen. Am besten stehen der Schauspielerin mit der leichten Naturwelle jedoch eindeutig große Wellen. Die Locken umspielen das hübsche Gesicht, ohne den leuchtenden Blick zu verdecken.

Kate Hudson umgibt wie ihre Mutter Goldie Hawn eine bezaubernde Aura. Das liegt sicher auch an ihren romantischen, goldenen Locken. In Kombination mit zarten Kleidchen wirkt der Look der Schauspielerin ziemlich anziehend. Beyoncé Knowles wechselt gerne ihre Langhaar-Frisuren und wirkt mit wilden Locken besonders dynamisch und energiegeladen. Sängerin und Designerin Gwen Stefani liebt die Selbstinszenierung und spielt gerne mit dem Klischee des braven Mädchens mit Seitenscheitel und Lockenzöpfen.

junge-frau-lockenkopf
© Pixabay

Alicia Keys ist durch ihre afro-amerikanische Abstammung mit Naturlocken gesegnet. Es braucht nur wenig, um diese richtig in Form zu bringen. Auch Salma Hayek hat sehr dichtes Haar, das sich für temperamentvolle Locken im natürlich anmutenden Wuschel-Look wunderbar eignet. Kaum ein Promi ist so experimentierfreudig mit Schnitten und Farben wie Rihanna. Mit ihrer Haarstruktur hat Rihanna es leichter, fantastische Lockenfrisuren auf den Kopf zu zaubern.

Den Stars und Promis frisurentechnisch mühelos nacheifern

Wer den Stars und Promis frisurentechnisch nacheifern möchte, kann seine feinen oder dichten, roten oder blonden, langen oder kurzen, glatten oder gewellten Haare einfach selbst in lockige Bestform bringen. Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten.

Um glattes dauerhaft in gelocktes Haar zu verwandeln, ist nach wie vor die bereits 1906 erfundene Dauerwelle erste Wahl, die mittlerweile durch pflegende Inhaltsstoffe wesentlich sanfter mit dem Haar umgeht. Die schützende Keratinschicht des Haars wird nach dem Wellen durch Oxidation mit Wasserstoffperoxid wieder hergestellt. Das Haar bleibt so lange Zeit in der gewünschten Form, wobei die Locken der Dauerwelle vergleichsweise klein sind.

Auch die klassischen Lockenwickler aus Großmutters Zeiten sind mit der Zeit gegangen und heute in unterschiedlicher Ausführung und moderner Optik erhältlich. Es gibt zum Beispiel selbst haftende Wickler für normales, maximal schulterlanges Haar, mit einer haarschützenden Samtschicht umzogene Flockwickler für die schonende Wellung von längeren Haaren oder  Spiralwickler, die engelsgleiche Korkenzieherlocken ins Haar zaubern.

Wer auf kleine Kringellöckchen steht, kann Papilloten einsetzen. Die dünnen Stäbe aus Schaumstoff sind für fast jede Haarlänge und gut für Anfänger geeignet, da sie nicht festgesteckt, sondern nur am Ende umgebogen werden müssen. Heizwickler werden vor dem Stylen beliebig langer Haare aufgewärmt, so dass sie sowohl im trockenen als auch im frisch gewaschenen Haar verwendet werden können. Beheizbare Wickler gibt es mittlerweile in einer Vielzahl von unterschiedlichen Größen und Formen für fast jeden Frisurenwunsch.

Der schnellste Weg zu Locken für jeden Haartyp und jede Haarlänge

frau-porträt-locken
© Pixabay

Das wahrscheinlich schnellste und einfachste Tool, um lange oder kurze Haare in eine Lockenpracht zu verwandeln, ist der Lockenstab. Der Lockenstab ist meist konisch geformt und hat eine besonders wärmeleitende Oberfläche aus Keramik oder Metall. Die Haare werden strähnchenweise auf den erhitzten Stab gewickelt und binnen zwei bis drei Sekunden in tolle Locken mit hoher Sprungkraft verwandelt.

Für Anfänger empfiehlt sich ein automatischer Lockenstab, der die nötige Hitze anhand der Haarstruktur exakt bemisst, um Haarschädigungen zu vermeiden. Für noch mehr Volumen sorgen rotierende Lockenstäbe. Außerdem gibt es spezielle Modelle für größere Locken, die auch dickeres Haar problemlos in Form bringen. Stäbe für kleinere Locken empfehlen sich für Frauen mit dünnerem, kürzerem Haar.

Dank variabler Aufsätze kann man mit einem Lockenstab (abhängig von Modell und Ausstattung) nicht nur das gesamte Haar, sondern auch spielend leicht einzelne Partien in lockige Bestform bringen. Da durch die verhältnismäßig große Hitzeentwicklung des Lockenstabs die Haare austrocknen können, sollte nicht vergessen werden, vor der Anwendung ein spezielles Hitzeschutzspray aufzutragen.

Die beliebtesten Videos aus dem Stars Bereich

Die beliebtesten Videos aus red! im TV