Stars

Promistadt Hamburg – wen man dort treffen kann!

Es gibt Städte, deren Ruf ihnen schon Hunderte von Kilometern abseits der Vororte vorauseilen. Frankfurt, die Bankenstadt, München, die Stadt mit dem Hofbräuhaus und Köln, die Regenbogen-Metropole. Eine Stadt jedoch entzieht sich eindimensionalen Vergleichen und trägt zahllose Kosenamen. Mit Hamburg liegt im Norden Deutschlands, ein rund 1,8 Millionen Einwohner schweres „Tor zur Welt“, welches auch Stars in seinen Bann zieht. Kein Wunder, dass es sich hier besonders gut auf den Spuren der Prominenz wandeln lässt.

Hamburg-bei-Nacht
Hamburgs Flair zieht trotz gelegentlichen „Schietwetters“ Berühmtheiten an © tpsdave (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

Unterwegs in der Stadt der Stars

Während die einen bereits in Hamburg geboren wurden und ihrer Heimat auch heute noch treu sind, zieht es andere Prominente erst nach Jahren in die Wahlheimat an der Alster. Gemeinsam ist ihnen jedoch die Liebe zu einer Stadt, die mit einer Vielzahl an Bezirken ihre Gesichter wechseln kann, wie so mancher Schauspieler seine Rollen. Hamburg ist lebenswert, das steht fest. Warum also nicht einmal durch die Straßen wandeln, ins Taxi steigen oder den Bus nehmen und den Wohnorten der Prominenz einen Besuch abstatten?

Wer nach Hamburg reist und in Eimsbüttel, genauer Harvestehude, vorbeikommt, befindet sich ganz in der Nähe von Michael Ballacks Wohnung. Ob er sich aus privaten Gründen für einen der wohl vornehmsten Bezirke Hamburgs entschieden hat, oder schlicht die Gegenwart weiterer Prominenter schätzt, bleibt offen. So kommen auch Samy Deluxe und Jan Delay aus Eimsbüttel, sind hier aufgewachsen und sehen offensichtlich keinen Grund für eine Verlagerung ihres Lebensmittelpunktes. Das Gleiche gilt für „Das Bo“, der seit Kindheitstagen in der Sternschanze lebt.

Treibt die Hoffnung auf Promi-Begegnungen Städtereisende um, konzentrieren sie sich auf die zentralen Bezirke der Hansestadt. Hier nämlich leben besonders viele Stars. Mit etwas Glück treffen Besucher dann Jorge González, Tine Wittler oder Fatih Akin. Etwas weiter nördlich, wo es ein wenig ruhiger zugeht und der Alsterpark das natürliche Zentrum bildet, lohnt sich die Ausschau nach bekannten Gesichtern ebenfalls. Oliver Geissen und Johannes B.Kerner beispielsweise schätzen den Norden der Stadt. Echte Star-Garantie bietet indes St. Pauli. Sehr unwahrscheinlich ist es, bei einer langen Partynacht nicht mindestens einem Prominenten zuzuprosten. Allen voran dürfte hier Olivia Jones anzutreffen sein.

Selbstverständlich ist die Suche nach Prominenz auch in der Star-Metropole Hamburg nicht immer leicht. Kein Star steht im Telefonbuch und verrät seine Adresse allzu leichtfertig. Ein wenig Unterstützung bietet jedoch hamburg.de mit vorgeplanten Promi-Touren durch die Stadt, die bis zu drei Stunden in Anspruch nehmen können. Es lohnt sich, die Routenvorschläge etwas genauer zu studieren und mindestens einen Tag des Kurztrips mit Promi-Wandern zu verbringen.

Hamburg entdecken und von Stars inspirieren lassen

Hamburg-Vogelperspektive
An HotSpots und Lieblingsplätzen wird in Hamburg nicht gespart. Quelle: falco (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

Weitere Hilfestellung für eine schöne Zeit in Hamburg bieten die Lieblingsplätze der Stars, die Mopo in Erfahrung gebracht hat. Hierunter finden sich nämlich keine Luxus-Clubs und Edel-Restaurants, sondern vielmehr ruhige Orte, an denen die Stadt einem langsameren Takt folgt.

So könnten Reisende sich am Vorbild von Ex-HSV-Chef Dietmar Beiersdorfer orientieren und zum Start in den Tag eine Joggingrunde im Volkspark einplanen. Der Park bietet sich für Sportler besonders aufgrund seiner abwechslungsreichen Wege und der natürlichen Gestaltung an. Etwas ruhiger geht es laut Mopo bei Carlo von Tiedemann zu, der sich gerne in Steinwerder an den Strand setzt und die Hamburger Skyline ganz ohne Trubel auf sich wirken lässt. Ähnlich sieht es bei Tänzerin Isabell Edvardsson aus, die den Hamburger Strand an den Deichtorhallen für sich entdeckt hat. Die Deichtorhallen selbst sind währenddessen der Favorit von Jakob Sinn, dem Schlagzeuger der Band Revolverheld.

Tagesausklang mit Star-Charakter

Nach einer langen Promitour, gemütlichem Flanieren an den Deichtorhallen oder einem entspannten Strandtag fehlt nur noch ein gelungener Abend, um den Tag in der Stadt zu verabschieden. Auch hier legen die Promis wieder vor und setzen sich oft selbst für die gastronomische Vielfalt der Stadt ein. Wer möchte, plant auch den Besuch des Stage Theaters am Hafen ein. Hier wird laut Eventim bis April 2018 das Musical „König der Löwen“ gespielt. Vor oder nach dem kulturellen Highlight gilt es jedoch, den knurrenden Magen stilvoll zu beruhigen.

Hund-Hamburg
So manchen zieht es allein wegen des kulinarischen Angebotes nach Hamburg. Quelle: DanielBrachlow (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

Das gelingt unter anderem im Fischereihafen-Restaurant, das bei Promis besonderen Status genießt. Wie abendblatt.de berichtet, kehrt hier nicht nur Udo Lindenberg, sondern auch Angela Merkel gelegentlich ein, um sich kulinarisch verwöhnen zu lassen.

Soll es jedoch ein waschechtes Promirestaurant sein, steht Tim Mälzers „Bullerei“ an der Spitze einer langen Reihe von Locations. Wer auf Fleisch nicht verzichten will, ist im Restaurant des Starkochs in der Schanze gut aufgehoben. Etwas souliger und durchaus gehoben lässt es sich auch im Karoviertel dinieren. Mit dem „Gefundenes Fressen“, das Samy Deluxe ins Leben gerufen hat, ist Hamburg seit 2015 um ein kulturelles Highlight reicher. Zusätzlich zum Essen auf dem Teller gibt es hier meist auch Musik „auf die Ohren“.

Die Möglichkeiten, in Hamburg auf Stars zu treffen, ihre liebsten Plätze zu besuchen und aus Speisekarten mit Promi-Handschrift zu wählen, sind nahezu unbegrenzt. Gut hat es da, wer sich schon vorab mit der Planung des City-Trips beschäftigt. Das verhindert Entscheidungsschwierigkeiten vor Ort. Und wer zwischendurch noch etwas Zeit hat, hält es wie typisch-hamburch.de, das mit dem Spruch: „A Franzbrötchen a day, keeps the doctor away!“ auch in die Bäckereien der Stadt lockt.