VornameAndy
NachnameSerkis
LandVereinigtes Königreich
Alter54
Geburtstag20.04.1964
GeburtsortRuislip
SternzeichenWidder
Geschlechtmännlich

Andrew Clement Serkis kam 1964 als Sohn eines Irakers und einer Britin in der Grafschaft Middlesex in England zur Welt, wo er auch aufwuchs. Nach der Schule studierte er Darstellende Künste an der „Lancaster University“. Schon Ende der 90er Jahre ergatterte der Schauspieler mehrere Filmrollen in kleineren Produktionen. Doch erst erst mit seiner Darstellung des Gollum/Sméagol in dem „Herr der Ringe“-Dreiteiler (2001, 2002 und 2003) sowie der „Hobbit“-Trilogie (2012, 2013 und 2014) erlangte Andy Serkis weltweite Bekanntheit. Zunächst war Andy Serkis nur für die Stimme eingeplant. Doch da der Regisseur Peter Jackson sah, wie perfekt er Gollum in seiner Ganzheit verkörperte, wurden seine Gesichtsmerkmale an die computeranimierte Filmfigur angepasst. Andy Serkis‘ Körpersprache wurde so oft es ging für die Bewegungen der Filmfigur erfasst. Später schrieb der Schauspieler ein Buch namens „Gollum: Auf die Leinwand gezaubert“ über die Dreharbeiten.

Auch für die Filme „King Kong“ (2005) von Peter Jackson und „Planet der Affen: Prevolution“ (2011) wurde Andy Serkis' Körpersprache mittels Bewegungserfassung auf die große Leinwand gebracht. Diesmal diente der Schauspieler als Vorbild für die Menschenaffen. Doch der vielseitige Andy Serkis hat noch viel mehr Facetten: Er spielte auch die Hauptrolle des fluchenden Alkoholikers Kapitän Haddock in dem Animationsfilm „Die Abenteuer von Tim und Struppi – Das Geheimnis der Einhorn“ (2011). Zwei weitere Comic-Verfilmungen sind geplant. Außerdem spielte Andy Serkis den Bösewicht Capricorn in „Tintenherz“ (2008) und einen Serienmörder in „Burke und Hare“ (2010).

Für das Spiel „Heavenly Sword“ und „Enslaved: Odyssey to the West“ war Andy Serkis ebenfalls für die Bewegungen zuständig. Der Schauspieler lebt mit seiner Frau Lorraine Ashbourne und den drei Kindern in London.

Die beliebtesten Videos aus dem Stars Bereich

Die beliebtesten Videos aus red! im TV