VornameDanny
NachnameBoyle
LandEngland
Alter62
Geburtstag20.10.1956
GeburtsortRadcliffe
SternzeichenWaage
Geschlechtmännlich

Daniel „Danny“ Boyle erblickte in Radcliffe, England, das Licht der Welt. Seine irische Mutter hatte für ihren Sohn vorgesehen, mit 14 Jahren die Priesterschule bei Wigan zu besuchen. Dies blieb dem, nach eigenen Angaben spirituellen Atheisten, jedoch erspart, da der örtliche Priester sich gegen seine Aufnahme ins Seminar aussprach. In diesem Alter entschloss sich Danny Boyle, stattdessen Regisseur zu werden.

Nach seinem Studium begann er seine Karriere als Regisseur an der „Joint Stock Theatre Company“ in London, schon 1982 wurde Danny Boyle Intendant am renommierten „Royal Cort Theatre“. Den Sprung ins TV- und Filmgeschäft schaffte er Ende der 1980er Jahre, als er für diverse TV-Shows wie „Arise And Go Now“ und „Not Even God Is Wise Enough“ Regie führte. Den Durchbruch auf seinem Steckbrief erlangte Boyle gemeinsam mit seinen langjährigen Freunden Andrew Mcdonald und John Hodge mit der 1994 veröffentlichten schwarzen Komödie „Kleine Morde unter Freunden“. In den Folgejahren produzierte das Trio erfolgreiche weitere Filme wie „Trainspotting“, „Lebe lieber ungewöhnlich“, „The Beach“ und „28 Days Later“.

In Independent-Kreisen erlangten auch die Filme „Sunshine“ und „127 Hours“ große Anerkennung. Danny Boyle erhielt für den 2008 erschienenen Film „Slumdog Millionär“ zahlreiche Auszeichnungen, darunter einen „Golden Globe Award“, einen „Oscar“ und einen „British Academy Film Award“. 2012 inszenierte er die Eröffnungsfeier der „Olympischen Sommerspiele“ in London, die von Kritikern durchweg gut beurteilt wurde. Privat ist der Regisseur Vater von drei Kindern, er lebt jedoch getrennt von seiner Ex-Freundin Gail Stevens.