VornameMenowin
NachnameFröhlich
LandBundesrepublik Deutschland
Alter32
Geburtstag04.09.1987
GeburtsortMünchen, Deutschland
SternzeichenJungfrau
Geschlechtmännlich

Menowin Fröhlich stammt aus einer Sinti-Familie. Menowin ist der zweite Vorname des Sängers, unter erstem Namen heißt er Hasso.

Zum ersten Mal bewirbt er sich bereits 2005 bei der Castingshow "Deutschland sucht den Superstar", die ihm später einige Berühmtheit einbringen wird. Doch 2005 muss er noch vor den Liveshows aussteigen - denn Menowin Fröhlich muss in den Knast.

Probleme mit dem Gesetz hatte er schon öfter. Schwere Körperverletzung ist es schließlich, wegen der er verurteilt wird und ins Gefängnis muss.

Würde die kriminelle Energie ihm nicht im Weg stehen, hätte es Menowin Fröhlich als Sänger wahrscheinlich schon weiter gebracht. Schon Ende der 90er Jahre gewann er mit seiner Band "V9" einen Talentwettbewerb, der ihm erste Plattenaufnahmen bescherte. Auch Dieter Bohlen lobte sein Talent. Als Menowin Fröhlich 2009 einen zweiten Anlauf wagt und sich erneut bei DSDS bewirbt, schafft er es bis ins Finale. Doch er gewinnt nicht. Vielleicht ist es vor allem die Bild-Zeitung, die seinen Sieg verhindert - denn sie macht Schlagzeilen gegen den Sänger beziehungsweise spricht sich für seinen Konkurrenten Mehrzad Marashi aus.

Trotz der Niederlage bekommt Menowin Fröhlich Chancen, als Sänger berühmt zu werden: Juror Volker Neumüller unterstützt ihn, dann nimmt ihn der Österreicher Richard Lugner unter Vertrag. Doch Menowin enttäuscht seine Unterstützer: Er verstößt gegen Bewährungsauflagen und kann seit 2011 einen weiteren Knast-Aufenthalt in seinem Steckbrief als Kleinkrimineller verzeichnen. 313 Tage muss er absitzen. Danach ist der Hype um den DSDS-Star ziemlich verblasst.