VornameAshton
NachnameKutcher
LandUSA
Alter40
Geburtstag02.07.1978
GeburtsortCedar Rapids, Iowa
SternzeichenWassermann
Geschlechtmännlich
Haarfarbebraun

Biographie zu Ashton Kutcher

Das Licht der Welt erblickt Christopher Ashton Kutcher am 7. Februar 1978 in Cedar Rapids im US-Bundesstaat Iowa. Seine Eltern sind die Fabrikarbeiterin Diane Portwood und der Angestellte Larry Kutcher. Der Vater ist böhmisch-tschechischer Abstammung, die Mutter hat irische, deutsche und tschechische Wurzeln. Ashton Kutcher wächst in ländlicher Umgebung und bescheidenen Verhältnissen auf. Er wird relativ konservativ und katholisch erzogen. Ashton Kutcher hat einen Zwillingsbruder, Michael, und eine ältere Schwester, Tausha.

Während seiner Jugend setzen Ashton Kutcher die Scheidung seiner Eltern und die Herzkrankheit seines Bruders schwer zu. Mitunter taumelt er zwischen Selbstmordgedanken und diversen Einbrüchen in der eigenen Schule hin und her – am Ende seiner kriminellen Laufbahn stehen drei Jahre Gefängnis auf Bewährung und 180 Sozialstunden.

1997 schreibt sich Ashton Kutcher dann an der Universität von Iowa ein - in der Hoffnung, ein Medikament für seinen herzkranken Bruder zu finden. Er finanziert sich sein Studium mit Gelegenheitsjobs, arbeitet beispielsweise als Reinigungskraft und spendet Blut gegen Bezahlung. Ashton Kutcher liebt außerdem das Partyleben, trinkt viel, oftmals so viel, dass er sich am folgenden Tag nicht mehr an den Abend erinnern kann. Immerhin führt sein ausschweifendes Studentenleben dazu, dass er eines Abends von einem Talent-Scout in einer Bar entdeckt wird. Dieser motiviert Ashton Kutcher, an dem Modelwettbewerb „Fresh Faces of Iowa“ teilzunehmen. Asthon Kutcher gewinnt auf Anhieb. Er gibt sein Studium auf und zieht nach New York City, wo er Werbespots dreht und als Fotomodell international gefragt wird - unter anderem setzten ihn Versace, Tommy Hilfiger und Calvin Klein bei ihren Kampagnen ein.

Asthon Kutcher modelt sich in Die wilden Siebziger

Durch seinen Erfolg als Model ermutigt, strebt Ashton Kutcher eine Schauspielerkarriere an und geht 1998 nach Los Angeles. Er wird sogleich für eine Hauptrolle in der TV-Sitcom Die wilden Siebziger gecastet. In 184 von 200 Folgen, die zwischen 1998 und 2006 im US-amerikanischen Fernsehen laufen, ist Ashton Kutcher mit dabei. Die Sitcom handelt von einer Clique Jugendlicher rund um Eric Forman (Topher Grace). Ashton Kutcher spielt Michael Kelso, der seinen etwas oberflächlichen Charakter mit gutem Aussehen wettmachen will und gerne Frauen aufreißt. Dies bekommt auch seine Freundin Jackie (Mila Kunis) zu spüren.

Mit Mila Kunis führt Ashton Kutcher übrigens seit Mitte 2012 auch im echten Leben eine Liebesbeziehung. 2014 folgt dann die Verlobung sowie die Geburt der gemeinsamen Tochter. Die Hochzeit des neuen Hollywood-Traumpaares steigt am 4. Juli 2015, 2016 wird zudem ihr Sohn geboren.

Ashton Kutcher beerbt Charlie Sheen in Two and a Half Men

Ab 2011 spielt Ashton Kutcher in der TV-Erfolgs-Sitcom Two and a Half Men den Protagonisten Walden Schmidt, der mit 19 Jahren seine erste Million erwirtschaftet und später Milliarden im IT-Geschäft verdient. Eine Scheidung und weitere gescheiterte Beziehungen lassen ihn in emotionaler Hinsicht erst mit den Jahren heranreifen. Walden erwirbt das Strandhaus in Malibu, das dem zwischen der achten und neunten Staffel umgekommenen Charlie Harper (Charlie Sheen) gehörte, kauft damit aber unbewusst dessen Bruder Alan Harper (Jon Cryer) und Neffen Jake (Angus T. Jones) gleich mit ein. Ashton Kutcher ist zu diesem Zeitpunkt mit einer Gage von 700.000 US-Dollar pro Episode der bestbezahlte Sitcom-Darsteller, sein Vorgänger Charlie Sheen bekam jedoch vor ihm für den gleichen Part bis zu 1,25 Millionen US-Dollar.

Nach 84 Folgen mit Ashton Kutcher bei Two and a Half Men geht die Sitcom 2015 zu Ende. Zeit also für ein neues TV-Projekt: Es handelt sich wieder um eine Sitcom und läuft unter dem Titel The Ranch (2016; mit Danny Masterson, Debra Winger und Sam Elliott). Darin spielt er einen ehemaligen Football-Profi, der nach 15 Jahren zu seiner elterlichen Ranch zurückkehrt, um diese mit seinem älteren Bruder wieder auf Vordermann zu bringen, während sich seine Eltern vor allem ihrer Leidenschaft zum Alkohol widmen.

Ashton Kutcher in Hollywood

Seine Hollywood-Karriere startet Ashton Kutcher neben Ben Affleck in dem Thriller Wild Christmas (2000). In der Blödel-Komödie Ey Mann, wo is' mein Auto? (2000) spielt Ashton Kutcher an der Seite von Seann William Scott die Hauptrolle. Dafür wird er bei den MTV Movie Awards in der Kategorie „Best Male Breakthrough Performance“ nominiert. Aston Kutcher kann aber auch ernsthafte Rollen übernehmen. Den Mystery-Thriller Butterfly Effect (2004) produziert Ashton Kutcher sogar mit. Gleichzeitig spielt er die Hauptrolle des Evan Treborn, der immer wieder von zunächst unerklärlichen Blackouts heimgesucht wird und über Zeitreisen in die Vergangenheit sein Problem lösen will. In der romantischen Komödie So was wie Liebe (2005) verkörpert Ashton Kutcher zusammen mit Amanda Peet ein Liebespaar, das erst nach sieben Jahren Freundschaft zueinander findet.

Das Filmdrama Bobby aus dem Jahr 2006 beleuchtet in verschiedenen Episoden den 4. Juni 1968, den Todestag von John F. Kennedy. Ashton Kutcher spielt neben seiner damaligen Frau Demi Moore und zahlreichen Hollywood-Größen wie Anthony Hopkins und Sharon Stone. Mit Demi Moore ist Ashton Kutcher von 2005 bis 2011 verheiratet und lebt mit ihr und ihren drei Kindern in Idaho. Einen Seitensprung verzeiht Demi Moore ihrem Ehemann jedoch nicht und verkündet die Trennung.

Im gleichen Jahr wie Bobby dreht Ashton Kutcher den Action-Abenteuerfilm  Jede Sekunde zählt - The Guardian und spielt an der Seite seines 23 Jahre älteren Kollegen Kevin Costner einen Rettungsschwimmer der US-amerikanischen Küstenwache. 2010 ernannte das Time Magazine Ashton Kutcher zu einem der 100 weltweit einflussreichsten Menschen in der Kategorie Künstler.  

In der Romantikkomödie  Freundschaft Plus spielen Ashton Kutcher und Natalie Portman ein Paar, das sich die Regel aufgestellt hat, eine Beziehung ohne Gefühle zu leben und lediglich Sex miteinander zu haben ohne sich dabei zu verlieben. Die 2013 veröffentlichte Filmbiografie Jobs über das Leben von Apple-Gründer Steve Jobs verkörpert Ashton Kutcher den Protagonisten auf seinem Werdegang vom Studium, das der künftige reichste Mann der Welt wegen hoher Gebühren vorzeitig abbricht, bis zur Rückkehr zu Apple 1997. Diese Rolle bringt Ashton Kutcher allerdings eine Nominierung für die Goldene Himbeere als schlechtester Schauspieler ein.

Ashton Kutcher auf Twitter und Facebook

Ashton Kutcher ist in den sozialen Netzwerken außergewöhnlich aktiv. 2009 ist er der erste Twitter-User mit über einer Million Followern. Damit überholt er CNN, allerdings werfen ihm im Nachhinein Kritiker vor, diesen Vorsprung manipuliert zu haben. So soll Ashton Kutcher seine Follower angehalten haben, nicht CNN zu folgen. Auf seiner offiziellen Facebook-Seite folgen ihm inzwischen über 18 Millionen Fans.

Die beliebtesten Videos aus dem Stars Bereich

Die beliebtesten Videos aus red! im TV