VornameChris
NachnameEvans
LandUSA
GeburtsortBoston, Massachusetts
Alter41
Geburtstag13.06.1981
SternzeichenZwillinge
Geschlechtmännlich

Chris Evans: Herkunft und Biografie

Chris Evans wird 1981 als Christopher Robert Evans im amerikanischen Bundesstaat Massachusetts geboren. Sein Vater arbeitet als Zahnarzt, seine Mutter als Tänzerin. Sie hat außerdem die schauspielerische Leitung in einem Theater für Kinder inne. Vermutlich ist es ihr zu verdanken, dass Chris schon als kleiner Junge dort erste Erfahrungen sammelt. Die wirkliche Inspiration, es als Schauspieler in der Welt zu versuchen, kommt aber später von Evans' Theaterlehrer in der Schule – und seiner Schwester Carly.

Chris Evans und seine Mutter Lisa. Die zwei stehen sich sehr nah.

Sie ist es, die den jungen Chris dazu überredet, den Sprung ist kalte Wasser zu wagen und es im Filmbusiness zu versuchen. Er verlässt Massachusetts nach der High School und zieht nach New York, wo er sich am renommierten "Lee Strasberg Theatre and Film Institute" einschreibt und seine Ausbildung als Schauspieler abschließt. Nebenbei hat er zu dieser Zeit in einer Casting-Agentur gejobbt, die ihm vermutlich seine ersten Kontakte verschafft.

Mit "Fantastic Four" schnuppert Chris Evans erste Superhelden-Luft

Ab 2000 kann Chris Evans erste Erfolge auf der großen Leinwand verbuchen. Nach kleinen Nebenrollen in eher unbekannten TV-Serien bekommt er 2002 eine Hauptrolle in der Komödie "Nicht noch ein Teenie-Film!". Der Streifen ist zwar für Kritiker ein gefundenes Fressen, steigert aber Chris’ Bekanntheitsgrad bei den Casting-Agenten aus Hollywood.

Für den aufstrebenden Schauspieler bleibt es nicht nur bei seichten Komödien und Fernsehproduktionen. Mit dem Actionfilm "Final Call – Wenn er auflegt, muss sie sterben" (2004, mit Kim Basinger und Jason Statham) zeigt Chris Evans, wie wandelbar er in seinen Rollen sein kann. Ein Jahr später wandert mit der Figur des Johnny Storm, auch bekannt als die menschliche Fackel, das erste Superheldenkostüm in Chris Evans Schrank: Er bekommt eine der vier Hauptrollen in der DC-Comic-Verfilmung "Fantastic Four" (2005).

"Sunshine", "Scott Pilgrim" und mehr: Chris Evans auf dem Weg nach oben

Zugegeben, auch "Fantastic Four" kommt weder bei den Kritikern noch bei den Kinobesuchern besonders gut an. Die sympathische Art, mit der Evans aber seinen Charakter darstellt, bringt ihm anschließend weitere Filmjobs ein, die sich zum Teil absolut sehen lassen können.

In Danny Boyle's Science-Fiction-Abenteuer "Sunshine" (2008) darf Evans mit der Rolle des Technikers Mace eine eher düstere Seite von sich zeigen. Auch in "Das Mädchen mit dem Diamantohrring" (2008) oder "Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt" (2010) macht der junge Mann aus Boston eine gute Figur. Und sogar als Fackel ist er in dieser Zeit noch einmal auf die Leinwand zu sehen, ehe die Filmreihe ganz eingestampft wird – in der Fortsetzung "Fantastic Four: Rise of the Silver Surfer" (2007).

Durchbruch dank Marvel: Als "Captain America" stürmt Chris Evans die Kinokassen

Im Jahr 2011 ist es dann so weit: Die Begeisterung für Superhelden ist voll und ganz in den Kinos angekommen und Chris Evans macht möglicherweise den Deal seines Lebens. Nicht zuletzt durch sein Image als "Real-Life Saubermann" ergattert er die Hauptrolle in "Captain America – The First Avenger", der später als inoffizieller erster Teil der erfolgreichen "Avengers"-Reihe dastehen wird. Evans kann mit seiner Darstellung des vorbildlichen Superhelden Steve Rogers Fans und Kinokritiker gleichermaßen von sich überzeugen und darf daraufhin die Rolle des amerikanischen Vorzeige-Helden bis zum aktuell letzten "Avengers"-Teil im Jahr 2019 verkörpern.

Trotz dieser Langzeit-Verpflichtung im Marvel-Universum tritt Evans in den folgenden Jahren auch immer wieder in anderen Filmen auf, wie zum Beispiel in der Liebeskomödie "Der perfekte Ex" (2011, mit Anna Faris) oder dem actiongeladenen Science-Fiction Thriller "Snowpiercer" (2013, mit Jamie Bell und Tilda Swinton).

"Knives Out" – auch in der Liebe? Chris Evans und Selena Gomez landen in den Schlagzeilen

Nach weiteren Marvel-Verpflichtungen (unter anderem "Marvel's The Avengers" (2011) oder "The Return of the First Avenger" (2014)) wendet sich Chris Evans mit dem Liebesfilm "Before we Go" (2014) kurzzeitig der Regie zu. Der Film bringt wenig kommerziellen Erfolg. Trotzdem macht es dem selbst ernannten "Kontrollfreak" Chris großen Spaß, einmal alle Zügel eines Films komplett in der Hand halten zu können. In "Knives Out – Mord ist Familiensache" (2019) gibt er schließlich sein Krimidebüt. Der hochkarätig besetzte Film, der stilistisch an die Geschichten von Agatha Christie erinnert, stellt ihn an die Seite von Daniel Craig, Christopher Plummer und Ana de Armas.

2021 landet Chris Evans mal für etwas anderes als nur seine Filmrollen in den Medien. Der Grund: seine angebliche Beziehung mit Sängerin Selena Gomez. 2015 hat Gomez in einem Interview einmal erwähnt, dass sie Evans "heiß und süß" fände. Aufmerksame Fans stellen sechs Jahre später fest, dass sich die beiden bei Instagram folgen. In einem TikTok-Video der Sängerin Taylor Swift trägt Gomez einen markanten Pullover, der dem zuvor viral gegangenen weißen Sweater von Chris Evans im Film "Knives Out" täuschend ähnlich sieht. Viele Fans wittern sofort eine heimliche Liebesbeziehung. Bestätigt wurde diese Liaison jedoch nie.

Die soziale Seite von Chris Evans

Abseits der Kameras glänzt Chris Evans besonders durch sein soziales Engagement: Er ist schon seit Jahren ein offener Unterstützer der LGBTQ+-Community. Daneben setzt er sich als Botschafter von "The Starting Point" für das Klima ein und arbeitet eng mit Christopher's Haven aus Boston zusammen, eine Organisation, die krebskranke Kinder und deren Eltern unterstützt.

Ein weiteres Herzensprojekt für den Schauspieler sind Tiere. Häufig sieht man ihn auf Social Media mit seinem Hund Dodger, den er 2017 während eines Drehs in einem Tierheim zum ersten Mal sieht. "Ich wollte an dem Tag gar keinen Hund adoptieren", schreibt Evans auf Instagram, "aber als ich ihn gesehen habe, wusste ich, dass er mit mir nach Hause kommen würde." Dodger ist auch der Hauptgrund, warum sich Evans nach eigener Aussage überhaupt Instagram installiert hat. Hier macht er sich auch stark dafür, Tiere lieber aus Tierheimen zu holen anstatt von einen Züchter: "Besucht ein Tierheim und verlasst es mit einem neuen, besten Freund", sagt der überzeugte Tierschützer auf Instagram.

Chris Evans und Dodger sind unzertrennlich.

FAQs

Hat Chris Evans studiert? Das hat er! Schon früh interessiert sich Chris Evans für die Schauspielerei und spielt während der Schulzeit Theater. Seine Schwester inspiriert ihn, nach den Sternen Hollywoods zu greifen. Evans zieht nach New York und hat dort am "Lee Strasberg Theatre and Film Institute" Schauspiel studiert.

Sind Luke und Chris Evans verwandt? Nein, die beiden sind nicht verwandt. Allerdings hat Chris mit Carly und Scott Evans zwei Geschwister, die ebenfalls Schauspieler sind – wenn auch mit weniger großem Erfolg als ihr Bruder Chris.

Hat Chris Evans Kinder? Auch wenn Chris Evans von einer großen Familie träumt: Eigene Kinder hat er aber bisher noch nicht.

Trivia

  • Chris Evans wurde katholisch erzogen. Mit 17 Jahren, nachdem er Hermann Hesses "Siddartha" gelesen hat, wendet er sich dem Buddhismus zu. Heute legt er sich nicht mehr so genau fest und interessiert sich für ein pantheistisches Weltbild, das Platz für viele Gottheiten hat.
  • Als feststeht, dass Chris für "Nicht noch ein Teenie-Film!" ohne Shirt vor der Kamera stehen soll, soll er panisch ins Fitnessstudio gerannt sein. Der Grund? Er hat für seinen Geschmack zu wenig Muskeln.
  • Zu Chris Evans’ engsten Freundinnen gehört Marvel-Co-Star Scarlett Johansson. Die beiden kennen sich seit 2002, verbringen privat viel Zeit miteinander und haben schon einige Filme zusammen gedreht.

Bekannt aus:

  • Nicht noch ein Teenie-Film! (Not Another Teen Movie, 2001)
  • Final Call – Wenn er auflegt, muss sie sterben (Cellular, 2004)
  • Fantastic Four (2005)
  • Fantastic Four: Rise of the Silver Surfer (2007)
  • Sunshine (2007)
  • Das Mädchen mit dem Diamantohrring (The Loss of a Teardrop Diamond, 2008)
  • Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt (Scott Pilgrim vs. the World, 2010)
  • Captain America: The First Avenger (2011)
  • Der perfekte Ex (What's your Number?, 2011)
  • Marvel's The Avengers (2011)
  • Snowpiercer (2013)
  • The Return of the First Avenger (2014)
  • Before We Go (2014)
  • Avengers: Age of Ultron (2015)
  • The First Avenger: Civil War (2016)
  • Begabt – Die Gleichung eines Lebens (Gifted, 2017)
  • Spider-Man: Homecoming (2017)
  • Avengers: Infinity War (2018)
  • Captain Marvel (2019)
  • Avengers: Endgame (2019)
  • The Red Sea Diving Resort (2019)
  • Knives Out – Mord ist Familiensache (Knives Out, 2019)
  • Free Guy (2021)
  • Lightyear (2022)
  • The Gray Man (2022)