VornameGünther
NachnameJauch
LandDeutschland
Alter63
Geburtstag13.07.1956
GeburtsortMünster, Nordrhein-Westfalen
SternzeichenKrebs
Geschlechtmännlich
Haarfarbebraun

Biografie zu Günter Jauch

Der dem Hanseatengeschlecht Jauch entstammende Günther Jauch erblickte 1956 in Münster das Licht der Welt - aufgewachsen ist er in Berlin. Nach dem Abitur begann Jauch zunächst ein Jurastudium in der deutschen Hauptstadt, hegte allerdings parallel den Wunsch, Journalist zu werden. Er bewarb sich an der DJS-Journalistenschule und wurde - nichtsahnend - angenommen.

1975 ließ er das Jurastudium und Berlin hinter sich und ging nach München, um, wie sein Vater, Journalist zu werden. Nach seinem Abschluss wurde er Sportmoderator im Bayerischen Rundfunk und studierte nebenbei Politik und Neuere Geschichte. Beliebt war er in dieser Zeit in den 1980ern auch aufgrund der "B3-Radioshow", die er zusammen mit Thomas Gottschalk moderierte – und das mit ordentlichem Pfiff.

Günther Jauch wechselt vom Radio ins Fernsehen und schreibt TV-Geschichte

Mit 29 Jahren wechselte Günther Jauch zum Fernsehen und moderierte einige TV-Sendungen, darunter auch Das aktuelle Sportstudio, die Talk-Show Na siehste! oder den ZDF-Jahresrückblick Menschen. Bis 1996 moderierte er abermals mit Thomas Gottschalk die Große Show der achtziger Jahre.

Anno 1998 schrieb Günther Jauch zusammen mit Marcel Reif TV-Geschichte mit ihrer Moderation des „Torfalls von Madrid“ im Champions-League-Spiel Real Madrid gegen Borussia Dortmund. Dabei mussten sie 76 Minuten überbrücken, bis die Spanier ein umgefallenes Tor auf dem Spielfeld erneuert hatten. Ihre Notfall-Konversation mit Sprüchen wie "Noch nie hätte ein Tor einem Spiel so gut getan." oder "Für alle die, die nicht rechtzeitig eingeschaltet haben, […] das erste Tor ist schon gefallen!" lockten fast 13 Millionen Zuschauer vor die Mattscheibe, beim eigentlichen Spiel guckten nicht mal mehr halb so viele zu. Zurecht bekamen Günther Jauch und Marcel Reif für ihre Moderation den Bayerischen Fernsehpreis. 

Günther Jauch wird zur Quiz-Ikone

Die Zeit der Quiz-Shows kam, und mit ihr 1999 Wer wird Millionär - mit viel Einfühlungsvermögen und Witz eroberte Günther Jauch rasch die Herzen der Zuschauer. Die Sendung Stern TV, die von seiner eigenen Produktionsfirma produziert wurde, verließ er nach 21 Jahren im Jahr 2011 - ein Wechsel zum öffentlich-rechtlichen Sender ARD war der Grund. Hier moderierte er seither die wöchentlich gesendete Polit-Talkshow Günther Jauch.

2013 bekam er mit Thomas Gottschalk eine neue Show unter dem Titel Die 2 – Gottschalk & Jauch gegen alle, in der die zwei Entertainer unter der Moderation von Barbara Schöneberger gegen andere Kandidaten antraten. Das Format lief bis 2017 auf RTL. 

Der Familienmensch Günther Jauch

2010 erfüllte er sich einen Traum und erwarb von einer Verwandten das "Weingut von Othegraven" an der Saar, auf dem er schon seine Kindheit verbrachte. Die Familie ist ihm heilig - privat lebt der charismatische Showmaster mit seiner Frau Dorothea und seinen vier Kindern zurückgezogen am Heiligen See in Potsdam. Nach zwei leiblichen Kindern adoptierte das Paar noch zwei sibirische Waisenkinder -  zusammen sind sie rundum glücklich.

Darüber hinaus spendet Günther Jauch viel Geld - mitunter alle Gewinne seiner Werbetätigkeiten - für Gemeinnützige und wohltätige Zwecke. Mitunter unterstützte er den Wiederaufbau des Potsdamer Schlosses, spendet aber auch üppig für Einrichtungen, die Armen und bedürftigen Kindern helfen.