VornameHannelore
NachnameElsner
LandDeutschland
Alter76
Geburtstag26.07.1942
GeburtsortBurghausen, Bayern
Todesdatum21.04.2019
TodesortMünchen, Bayern
SternzeichenLöwe
Geschlechtweiblich
Haarfarbebrünett

Biografie zu Hannelore Elsner

Hannelore Elsner wurde 1942 im bayrischen Burghausen geboren und wuchs zunächst in Altötting auf, verbrachte ihre Jugendjahre jedoch in München. Zwei Schicksalsschläge musste sie in ihrer Kindheit erleben. Zum Kriegsende wurde ihr größerer Bruder Opfer eines Tieffliegerangriffs und als sie acht Jahre alt war, starb ihr Vater an Tuberkulose.

Ihre Jugend verlief unstet, da sie mehrfach von Schulen verwiesen wurde und auch die Handelsschule nicht zu Ende machte. Der große Wendepunkt in ihrem Leben erfolgte im Alter von 15 Jahren, als sie von einem Regisseur entdeckt wurde, der ihr auch eine Schauspielausbildung ermöglichte.

Die frühe Karriere der Hannelore Elsner

1959 war die 17-Jährige in ihrem Filmdebüt Freddy unter fremden Sternen an der Seite von Freddy Quinn zu sehen. In den 1960er und 1970er Jahren trat die Schauspielerin vorrangig in den für diese Zeit typischen deutschen Komödien und in TV-Serien auf - unter anderem in Die Lümmel von der ersten Bank (1968; mit Hansi Kraus und Theo Lingen).

1972 bekam Hannelore Elsner ihre erste „Goldene Kamera“ für ihre Rolle im Film Iwanow. In ihrer Heimat Bayern setzte sie sich ein Denkmal mit der Kultserie Irgendwie und Sowieso (1986; mit Ottfried Fischer und Olivia Pascal) als Freundin von Elmar Wepper alias Sepp. Ihren damaligen Partner traf sie in den Filmdramen Kirschblüten - Hanami (2008) sowie Kirschblüten & Dämonen (2019) wieder, hier gaben Hannelore Fischer und Elmar Wepper abermals ein Paar. 

Hannelore Elsner auf Mörderjagd

Die Schauspielerin prägte mit ihrer Rolle als Lea Sommer in der TV-Serie Die Kommissarin (mit Til Schweiger) sowie im Tatort zwischen 1994 und 2006 einen neuen Rollentyp als starke, weibliche Polizeiermittlerin. Für diese Darstellung erhielt sie den „Telestar“ als beste Schauspielerin überreicht. Es folgten zahlreiche Filme, ob im Fernsehen oder im Kino, in denen sie seit den Neunzigern vornehmlich ernste Charakterrollen spielte. Diverse Auszeichnungen konnte die Schauspielerin zudem ihr Eigen nennen: unter anderem das „Bundesverdienstkreuz“ für ihre vielseitigen Tätigkeiten, den „Deutschen Filmpreis“, den „Bambi“, „Adolf-Grimme-Preis“ und den „Bayerischen Fernsehpreis“ für ihr Lebenswerk.

Hannelore Elsner war bereits zwei Mal verheiratet. Ihre Beziehung mit Regisseur Alf Brustellin, die sie ab 1973 geführt hatte, endete mit der tödlichen Verunglückung ihres Partners im Jahre 1981. Mit dem Regisseur Dieter Wedel hatte die Schauspielerin einen Sohn, der heute als Fotograf arbeitet. Am 21. April 2019 verstarb die Charakterdarstellerin im Alter von 76 Jahren in einem Münchner Krankenhaus an Krebs. Wie im Mai 2019 bekannt wurde, litt die beliebte Schauspielerin bereits seit fünf Jahren an Brustkrebs. Nur ihr Sohn und engste Vertraute wussten von der schweren Erkrankung. 

Die beliebtesten Videos aus dem Stars Bereich

Die beliebtesten Videos aus red! im TV