VornameLoriot
LandDeutschland
Alter96
Geburtstag12.11.1923
GeburtsortBrandenburg an der Havel
SternzeichenSkorpion
Geschlechtmännlich

Loriot war ein Tausendsassa: Komiker, Cartoonist, Schauspieler und Autor sind nur ein paar der Berufe in seinem Steckbrief. Seit den 1950er Jahren zerrte er an Lachmuskeln der Deutschen und hat es bis zu seinem Tod am 22. August 2011 geschafft, zu einer Ikone der Unterhaltungsindustrie zu werden. Nicht nur sein eigenes Gesicht ist bekannt, seine gezeichneten Charaktere mit den unübersehbaren „Knollennasen“ sind auf den ersten Blick zu erkennen.

Loriot hieß eigentlich Bernhard-Victor Christoph Carl von Bülow oder kurz Vicco von Bülow. 1923 wurde er in Brandenburg an der Havel in eine alte Adelsfamilie geboren. In Stuttgart sollte er schließlich sein Abitur machen und kam in der Stadt mit Oper und Schauspiel in Kontakt. Der Familientradition folgend, musste er aber während des Krieges eine Offizierslaufbahn einschlagen. Beim „Süddeutsche Zeitung Magazin“ kommentierte er später die Frage, ob er ein guter Offizier gewesen sei mit den Worten: „Nicht gut genug, sonst hätte ich am 20. Juli 1944 zum Widerstand gehört. Aber für den schauerlichen deutschen Beitrag zur Weltgeschichte werde ich mich schämen bis an mein Lebensende“.

Nach dem Zweiten Weltkrieg begann Loriot Malerei und Grafik zu studieren und arbeitet schließlich als Werbegrafiker. Einige seiner frühen Cartoons lösten bereits Kontroversen aus, trotzdem übernahm er 1967 in der ARD seine erste Moderation“. 1971 schuf er einen seiner bekanntesten Charaktere, den Hund „Wum“, als Maskottchen für die „Aktion Sorgenkind. Nebenbei blieb er auf der Bühne und schauspielerte vor der Kamera. 1976 begann zum Beispiel die Sketchserie „Loriot“ - deren Folgen bis heute wiederholt werden. Bis zu seinem Tod blieb Loriot in Fernsehen und Film aktiv.