VornameRoland
NachnameEmmerich
LandDeutschland
Alter63
Geburtstag10.11.1955
GeburtsortStuttgart, Baden-Württemberg
SternzeichenSkorpion
Geschlechtmännlich
Haarfarbegrau

Biographie zu Roland Emmerich

Roland Emmerich fällt schon während seines Studiums an der „Hochschule für Fernsehen und Film“ in München mit groß angelegten und Effekt-geladenen Science-Fiction-Produktionen auf. Sein Abschlussfilm Das Arche Noah Prinzip sprengt jeden Rahmen: Statt 20.000 DM Budget, das Studenten für ihr Filmprojekt damals zur Verfügung steht, verbrät der Regisseur Roland Emmerich fast 1,2 Millionen DM und gründet für die Finanzierung seines Films eine eigene Produktionsfirma.

Auch der Genre-Mix irritiert Dozenten und Publikum. Ein derart opulent ausgestatteter Science-Fiction-Film ist bis dahin in Deutschland unüblich, den Ton gibt eigentlich Hollywood an mit der Star-Wars- und Star-Trek-Reihe. Emmerichs Abschlussfilm wird 1984 sogar auf den Internationalen Filmfestspielen in Berlin uraufgeführt – es wird sein erster Achtungserfolg.

Roland Emmerichs schneller Weg nach Hollywood

Davon motiviert wagt Roland Emmerich den Sprung nach Hollywood und schafft nur wenige Jahre später den Durchbruch in der Traumfabrik. Das Science Fiction-Spektakel Universal Soldier (1992) mit Jean-Claude Van Damme und Dolph Lundgren sowie das Fantasy-Abenteuer Stargate (1994; mit Kurt Russell und James Spader) machen den Regisseur bald weltbekannt. Den vorläufigen Höhepunkt seiner Karriere erreicht Roland Emmerich 1996 mit dem Blockbuster Independence Day (mit Will Smith, Jeff Goldblum und Bill Pullman), der bis heute als einer der erfolgreichsten Blockbuster der Filmgeschichte gilt.

In den Folgejahren steht ein Publikums-Treffer nach dem anderen im Lebenslauf des Filmemachers. In Film-Klassikern wie Godzilla (1998; mit Matthew Broderick und John Reno) oder The Day After Tomorrow (2004; mit Dennis Quaid und Jake Gyllenhaal) beweist Roland Emmerich immer wieder sein Talent für monumentale Katastrophenspektakel. 2009 knüpft der Regisseur mit dem Blockbuster 2012 (mit John Cusack, Chiwetel Ejiofor und Amanda Peet) an seine größten Erfolge an. Bereits nach 100 Tagen erzielt der Katastrophenfilm ein weltweites Einspielergebnis von 760 Millionen US-Dollar.

Nach 2012 - Roland Emmerich kann es nicht lassen

Bei einem Interview sagte Roland Emmerich über 2012, dass die sein letzer Katastrophenfilm sei: „Es ist die Mutter aller Zerstörungsfilme, mit Effekten, wie man sie noch nie gesehen hat. Ich wüsste wirklich nicht, was ich danach noch zerstören sollte.“ Aber ein Kater lässt das mausen nicht. 2013 zerstört er in White House Down (mit Channing Tatum, Jamie Foxx und Maggie Gyllenhaal) spektakulär das weiße Haus in Washington, und 2016 in Independence Day: Wiederkehr (mit Jeff Goldblum, Bill Pullman und Liam Hemsworth) nochmals die ganze Welt. Der zweite Teil seines filmischen Denkmals konnte jedoch nicht an die Erfolge von Independence Day anknüpfen. 

Privat lebt Roland Emmerich offen seine Homosexualität aus und wohnt mit seinem Lebensgefährten abwechselnd in Los Angeles, London oder Berlin. Im Juli 2017 gab er seinem langjährigen Partner das Ja-Wort. 

Die beliebtesten Videos aus dem Stars Bereich

Die beliebtesten Videos aus red! im TV