VornameSchwesta
NachnameEwa
LandDeutschland
Alter34
Geburtstag16.07.1984
GeburtsortKoszalin, Polen
SternzeichenKrebs
Geschlechtweiblich
Haarfarbedunkelblond

Biografie zu Schwesta Ewa

Die kleine Ewa Melanda wird in Koszalin in Polen geboren. Nachdem ihr Vater des fünffachen Mordes für schuldig erklärt wird, zieht sie mit ihrer Mutter nach Deutschland. Der eigentliche Plan ist es, weiter in die USA zu ziehen. Da ihre Mutter jedoch beim Diebstahl erwischt wird, verfällt die Green Card der beiden – sie müssen in Kiel bleiben. Die ersten Jahre im neuen Land sind alles andere als leicht. Als Kind wandert Ewa von einer Hilfseinrichtung zur nächsten. Das Leben in Asylantenheimen und Frauenhäusern ist ihr nicht fremd. Geld ist fast nie genug vorhanden, deshalb beginnt Melanda bald Lebensmittel zu stehlen. Häusliche Gewalt durch ihre Mutter ist auch keine Seltenheit, regelmäßig verprügelt sie Ewa und schlägt sie sogar manchmal mit einem Gürtel. Als Tochter von Migranten bekommt Schwesta Ewa früh Fremdenfeindlichkeit zu spüren. Die Attacken setzen ihr so zu, dass sie schon bald therapeutische Hilfe in Anspruch nehmen muss.

Als Teenager entsteht dann der erste Kontakt zum horizontalen Gewerbe: eher zufällig, über eine Stelle als Bedienung in einem Kieler Kiez-Club, in dem ihre Tanten als Prostituierten arbeiten. Sie ist begeistert vom schnellen Geld und beginnt selbst als Prostituierte zu arbeiten – mit nur 16 Jahren und ganz ohne, dass ihre Familie etwas davon mitbekommt. Einmal auf die schiefe Bahn geraten, kommt die Rapperin mit Crack in Berührung und wird drogenabhängig. Den Entzug von der gefährlichen Droge schafft sie später ganz allein. 2004 macht sie ihren Hauptschulabschluss und zieht von Kiel nach Frankfurt.

Schwesta Ewa – mit Ghettorap in die Top 100

2012 entdeckt der Rapper Xatar das Talent, der Prostituierten für das Rappen und bald darauf hat Schwesta Ewa Gastauftritte auf den Platten Beifall (2012) von Xatar und Hinterhofjargon (2012) von Celo & Abdi. 2015 dann ihr Debütalbum Kurva (Polnisch für Hure). Ihr Album schafft es auf Platz 11 der deutschen Top 100 Album Charts. Das Album wird ein Erfolg und verkauft sich über 20.000 Mal. Auf dieser Scheibe wird Schwester Ewa unter anderem von Marteria, Eko, Chefket, Megaloh, und natürlich auch von Xatar und SSIO unterstützt.

Schwesta Ewa – hinter Gittern

Nach dem Albumerfolg macht die Rapperin eher durch ihre Skandale auf sich aufmerksam. Mehr als einmal kommt sie mit dem Gesetz in Konflikt. Im Jahr 2016 dann der Tiefpunkt: Schwesta Ewa wird vom SEK Oeventrop festgenommen. Der Vorwurf: Zuhälterei, Steuerhinterziehung und Körperverletzung. Das Urteil: zweieinhalb Jahre Haft. Schuldig befunden wird sie unter anderem für 35-fache Körperverletzung. Besonders viel Aufsehen erregt der Vorwurf der Zuhälterei. Die Skandalrapperin soll minderjährige Fans zur Prostitution gezwungen haben. Obwohl die Opfer behaupteten freiwillig Sex gehabt zu haben, wird Schwesta Ewa wegen sexueller Verführung Minderjähriger verurteilt.

Schwesta Ewa – neues Album trotz Knast

Immer wieder sorgt die Ghettorapperin mit ihren eigenwilligen Marketingstrategien für viel Wirbel. Auf Instagram erscheinen Fotos, auf denen man sie lediglich mit Sneakers, Sonnenbrille und Uhr bekleidet sieht. Auch ihren spärlich bekleideten Po präsentiert sie immer wieder in dem sozialen Netzwerk. Ein cleverer Schachzug, der nebenbei ihre neue Platte promoten soll. Bevor Schwesta Ewa ihre Haftstrafe antritt, will sie noch schnell ihr zweites Album Aywa auf den Markt bringen. Das Wort Aywa ist arabisch und bedeutet "Ja". Auf dem Cover zeigt sich die Skandalrapperin nackt in Geld schwimmend. Die erste Singleauskopplung ist der Track Schubse den Bullen. Das komplette Album erscheint im Juni 2018.

Die beliebtesten Videos aus dem Stars Bereich

Die beliebtesten Videos aus red! im TV