VornameWhitney
NachnameHouston
LandUSA
Alter56
Geburtstag09.08.1963
GeburtsortNewark, New Jersey
Todesdatum11.02.2012
TodesortBeverly Hills, Kalifornien
SternzeichenLöwe
Geschlechtweiblich
Haarfarbebrünett

Biografie zu Whitney Houston

Whitney Elizabeth Houston wurde 1963 in Newark, New Jersey (USA) geboren. Ihre Mutter war Sängerin einer Begleitgruppe von Elvis Presley, so dass Houston die Musikalität quasi in die Wiege gelegt bekommen hat. So war es keine Überraschung, dass sie schon im Alter von 14 Jahren die ersten Schallplattenaufnahmen in ihre Vita schreiben konnte.

Whitney Houston betätigte sich zunächst als Background-Sängerin und sammelte Erfahrungen bei den unzähligen Nachtclub-Auftritten ihrer Mutter. Parallel dazu war sie einige Jahre lang auch ein erfolgreiches Model. In dieser Zeit wurde sie für bekannte Zeitschriften wie "Vogue" und "Seventeen" abgelichtet. Später stand Whitney Houston vor der Kamera so bekannter Fotografen wie Patrick Demarchelier und David LaChapelle.

Whitney Houston - Senkrechtstarterin Mitte der 1980er

Im Jahr 1983 unterzeichnete Whitney Houston ihren ersten Plattenvertrag bei Arista Records. Ihr Debütalbum Whitney Houston verkaufte sich 1985 alleine in den USA über 13 Millionen Mal. Es folgten zahlreiche Chart-Platzierungen und der erste "Grammy" als beste Popsängerin. Das zweite Album Whitney konnte an den kometenhaften Erfolg des Erstlingswerk anknüpfen. Schon bald wurde die Künstlerin als "Jahrhundertstimme" bezeichnet.

Es folgten weitere "Grammys", die Hauptrolle in dem Thriller Bodyguard (1992; mit Kevin Costner und Gary Kemp) sowie die Ehe mit dem R&B-Sänger Bobby Brown, die 2007 geschieden wurde. Später hieß es, dass Houston an dieser Partnerschaft zerbrach und ihren Schmerz in Drogen und Alkohol ertränkte.

Der tragische Tod von Whitney Houston

Zehn Monate nach ihrem letzten Entzug wurde Whitney Houston leblos in einer Hotelbadewanne in Beverly Hills aufgefunden. Houston ertrank, was unter anderem mit ihrem regelmäßigen Kokainkonsum in Verbindung gebracht wurde. Die Beerdigung erfolgte unter großer Anteilnahme am 18. Februar 2012 in ihrer Heimatgemeinde in New Jersey.

In den letzten Jahren ihrer Karriere fiel Houston mehrfach wegen mangelnder Leistung auf. Bei einem Konzert in der Berliner O2 World versagte ihre Stimme, woraufhin die Künstlerin ausgebuht wurde. Dennoch wurde sie nach ihrem Tod zu einer Legende der Musikgeschichte, und das hat sie sich mit 170 Millionen verkauften Tonträgern und sechs Grammys auch reichlich verdient.