VornameWilli
NachnameHerren
LandDeutschland
GeburtsortKöln
Alter46
Geburtstag17.06.1975
Gestorben20.04.2021
Gestorben inKöln
SternzeichenZwillinge
Geschlechtmännlich
Haarfarbebraun

BIOGRAFIE ZU WILLI HERREN

Willi Herren wurde am 17. Juni 1975 in Köln geboren. Seine Jugend war geprägt von Schicksalsschlägen: Als Kind eines Boxers, ebenfalls namentlich Willi Herren, und einer Prosituierten, wuchs er mit fünf Geschwistern auf. Seine Mutter Ute starb bereits im Alter von 35 Jahren an den Folgen von Krebs.

Alles begann in der "Lindenstraße"

"Die 'Lindenstraße' hat mich mein ganzes Leben begleitet. Ich bin mit der Serie erwachsen geworden.", sagte Willi Herren einmal.

Der Kölner war ein TV-Urgestein. Als kleiner Junge wurde er im Publikum bei Harald Schmidt entdeckt, weil er durch sein lautes Kaugummikauen auffiel. Bereits mit zehn Jahren spielte er am Millowitsch-Theater mit, bevor er 1992 als Olli in der "Lindenstraße" berühmt wurde. In dieser ARD-Serie spielte er 15 Jahre lang in 170 Folgen mit.

Nach dem Aus in der "Lindenstraße" tauchte er immer wieder in TV-Shows oder Reality-Formaten auf. 2004 belegte er den dritten Platz in der zweiten Staffel des Dschungel-Formats "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!". Im Jahr 2017 nahm Willi Herren bei "Promi Big Brother" teil und belegte einen soliden dritten Platz. Zwei Jahre später sah man ihn gemeinsam mit seiner Frau Jasmin Herren beim "Sommerhaus der Stars".

Der Corona-bedingte Ausfall seiner Auftritte als Entertainer am Ballermann machten ihm finanziell schwer zu schaffen. Im Juni 2020 meldete er Insolvenz an.

Für das Jahr 2021 wollte er karrieretechnisch einen Neustart wagen: Seinen letzten großen Fernsehauftritt hatte er in der zweiten Staffel von "Promis unter Palmen" 2021, als er sich gegen Homophobie und für mehr Toleranz aussprach. Am 18. April eröffnete er einen Foodtruck für Reibekuchen. Zwei Tage später wurde er tot in seiner Wohnung aufgefunden.

Der Kölsche Jung und die Negativschlagzeilen

Willi Herren hangelte sich von einer Schlagzeile zur nächsten. Im Mai 2008 verurteilte ihn das  Amtsgericht Köln wegen zweifachen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu sechs Monaten Haft auf Bewährung. Im November 2008 folgte wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Trunkenheit am Steuer und Nötigung eine erneute Bewährungsstrafe von mehr als einem Jahr sowie eine Sperre des Führerscheins. 2010 wurde Willi wegen eines gegen ihn ausstehenden Haftbefehls festgenommen.

2012 erregte er Aufsehen, weil er an der Seite des Salafistenpredigers Pierre Vogel auf dessen Kölner Kundgebung auftrat. Willi nannte den Prediger, der vom Verfassungsschutz beobachtet wird, einen "herzensguten Menschen". Später distanzierte er sich wieder von seinen Aussagen.

2017 ließ sich Willi bei einer Haartransplantation filmen und sprach öffentlich über seine Depressionen. Er speckte laut eigenen Aussagen 40 Kilo ab und kippte von der Drogensucht in die Sportsucht. Allerdings pflegte er zu Drogen und Alkohol bis zu Letzt eine rege On-Off-Beziehung.

Willi Herren ganz privat

Anfang der 2000er-Jahre stürzte sich Willi in den Teufelskreis: seine Ehe mit Mirella Fazzi ging zu Bruch, es folgte ein öffentlicher Rosenkrieg über die Alimente der zwei gemeinsamen Kinder. Um den Druck auszugleichen, fing er an Drogen zu nehmen, was ihn kurze Zeit später sein Engagement bei der "Lindenstraße" kostete.

"Dann war ich auf einmal arbeitslos. Frau verloren, vorher schon. Drogenabhängig, kein Geld mehr. Dann noch das Heiligste, was mir im Leben ist, nach meiner Familie: die 'Lindenstraße'. Ich konnte das alles nicht mehr fassen."

Um wieder auf die Beine zu kommen und regelmäßig Kontakt zu seinen Kindern zu haben, entschloss sich Willi zu einer Entziehungskur und kam wieder auf die Beine. 2012 wurde er mit nur 37 Jahren Opa von Emilio-Willi, dem Sohn seines Sohnes Stefano. Seine Frau Jasmin, mit der er drei Jahre verheiratet war, trennte sich am 2. März 2021, also kurz vor seinem Tod, von ihm.