Teilen
Merken
Stars

Darum singt Özil nicht die Nationalhymne mit

21.06.2018 • 14:25

Mesut Özil singt vor den Spielen der deutschen Elf nicht die Nationalhymne mit - und erntet dafür Kritik. So auch beim WM-Spiel gegen Mexiko. Nun erklärt der Fußballer den Grund dafür.

Vor dem Fußball-Spiel Deutschland gegen Mexiko bei der WM 2018 in Russland war es wieder soweit: Mesut Özil und seine Nationalmannschaftskollegen reihten sich auf, um die deutsche Nationalhymne zu singen.

Mesut Özil singt deutsche Nationalhyme nicht mit

Während viele von Mesut Özils DFB-Teamkollegen Zeile für Zeile der deutschen Nationalhymne "Lied der Deutschen" sangen, blieb der 29-Jährige jedoch stumm. Und es war nicht das erste Mal, dass Mesut nicht mitsang.

Grund genug für einige aufmerksame Beobachter, Kritik an Mesut Özils Verhalten zu äußern. Dabei ist das Singen der deutschen Hymne für keinen Spieler Pflicht sondern eher ein Ritual.

Doch die neuen Anfeindungen gegen seine Person will der 1,83 Meter große Spieler der deutschen Nationalmannschaft nicht auf sich sitzen lassen.

Im Interview mit dem Magazin "Mission Titelverteidigung" bezieht der Fußball-Star Stellung zu den Vorwürfen gegen ihn. Der Freund von Miss Türkei 2014, Amine Gülşe, erklärt, warum er die deutsche Hyme vor den Spielen nicht mitsingt. Und seine Antwort dürfte so manchen überraschen.

Mesuts Erklärung erfahrt ihr oben im Video.

Viel Kritik für Mesut Özil während der WM 2018

Es ist nicht das erste Mal, dass Mesut Özil in den vergangenen Wochen in den Fokus der Kritiker geraten ist. Nach der 0:1-Niederlage gegen Mexiko bei der WM 2018 wurde nicht nur seine Leistung von einigen Sport-Experten öffentlich in Frage gestellt.

Beleidigungen von Rapper Fler und Foto mit Erdoğan

Rapper Fler äußerte sich via Twitter sogar abfällig über Mesut Özil.

Ein Foto von Mesut Özil, das ihn zusammen mit Mitspieler Ilkay Gündogan neben dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdoğan zeigte, sorgte bereits vor dem Start der Fußball-Weltmeisterschaft für einen riesigen Eklat.

Den beiden Fußballern wurde vorgeworfen, dass sie sich für den Wahlkampf des türkischen Staatspräsidenten haben missbrauchen lassen. Während Gündogan sich öffentlich zu dem Foto äußerte, verlor Mesut Özil bisher kein Wort darüber.

 

Das könnte euch auch interessieren:
WM 2018: Kaum Luxus! So trist sieht das deutsche Quartier aus
WM 2018: Dieses Land hat die besten Chancen auf den Sieg – laut Forschern