Stars

Emma Watson: Wollte eine Kollegin sie in eine Sex-Sekte locken?

25.04.2018 • 14:14

Krasse Nachrichten von Emma Watson. Angeblich soll ihre Kollegin Allison Mack versucht haben, sie in eine Sex-Sekte zu locken. Alle Hintergründe gibt's im Video.

Emma Watson sollte offenbar in eine Sex-Sekte gelockt werden. Unglaublich, aber wahr. Wie nun bekannt wurde, hat die ehemalige "Smallville"-Darstellerin Allison Mack über Twitter versucht Kontakt zu Emma Watson herzustellen. Was sie dem "Harry Potter"-Star genau geschrieben hat, erfahrt ihr oben in unserem Video.

Allison Mack soll Sex-Sklavinnen rekrutiert haben

Allison Mack wurde mit der Serie "Smallville" weltberühmt. Darin spielte sie Chloe Sullivan, eine der Hauptrollen der Serie. Nun steht die 35-Jährige im Verdacht, Sklavinnen für den Sektenführer Keith Raniere angelockt zu haben. Heftige Vorwürfe.

Das Unternehmen von Keith Raniere, NXIVM, wirbt eigentlich mit Kursen zur Selbstfindung. Laut Raniere selbst sei NXIVM lediglich eine Selbsthilfeorganisation.

Doch offenbar steckte hinter den vermeintlichen Selbstfindungs-Kursen eine gefährliche Sekte. Darin sollen Frauen zu sexuellen Handlungen genötigt worden sein. Sogar von Folter ist die Rede.

Nicht nur Emma Watson sollte angelockt werden

Die Vorwürfe gegen Allison Mack sind ebenfalls schwerwiegen. Diese lauten: Verschwörung zum Sexhandel und zur Zwangsarbeit.

Mack soll für den vermeintlichen Sektenführer Keith Raniere Sex-Sklavinnen rekrutiert haben. Und das hat sie wohl auch bei prominenten Frauen wie Emma Watson oder auch Sängerin Kelly Clarkson versucht.

Allison Mack wurde von der Polizei verhaftet, soll aber nach einer Kaution von fünf Millionen Dollar wieder auf freiem Fuß sein. Auch Keith Raniere wurde vor einem Monat verhaftet. Die Polizei versucht den heiklen Fall nun aufzuklären.

Weitere Videos: Emma Watson: Rechtschreibfehler-Tattoo beiden Oscars 2018