Teilen
Merken
Galileo

Titanic: Darum wird das Wrack nicht geborgen

02.05.2018 • 13:13

Der Untergang der Titanic ging in die Geschichte ein. Aber warum wird das Wrack nicht geborgen? Die Antwort gibt's im Video.

Die Titanic ist eines der bekanntesten Schiffe der Welt. Mit dem Untergang während der Jungfernfahrt in der Nacht zum 15.April 1912 schrieb die Titanic traurige Geschichte. Der als unsinkbar geltende Titan ging nach einer Kollision mit einem Eisberg unter – nach nur zwei Stunden und 40 Minuten.

Bei dem Titanic-Unglück starben 1514 Passagiere

Bei dem Unglück starben 1514 von den insgesamt 2200 Passagieren an Bord. Die meisten davon waren Männer aus der zweiten und dritten Klasse. Die Anzahl der Rettungsboote war mit ein Grund für die hohe Opferzahl. So wurden von den möglichen 1.178 Plätzen in den Rettungsbooten nur 705 genutzt. Für alle Passagiere hätten die Plätze aber ohnehin nicht gereicht.

Es gibt auch Spekulationen, nach denen der Untergang der Titanic nicht allein durch die Kollision mit dem Eisberg verursacht wurde.

Das Wrack der Titanic wird 1985 entdeckt

Seit dem tragischen Unglück liegt das Wrack der Titanic auf dem Grund des Nordatlantiks. Erst 1985 wurde die Titanic bei einer Expedition von Jean-Louis Michel und Robert Ballard gefunden. Damals noch mithilfe eines Gerätes, das über Sonar und Kameras das Wrack finden konnte. Knapp ein Jahr später machte sich Robert Ballard in einem U-Boot auf zur ersten bemannten Erkundung der Ttitanic.

Warum wird die Titanic nicht aus dem Wasser geholt?

Mittlerweile tauchten zahlreiche Expeditionen an den Meeresgrund zur Titanic ab, um das Wrack zu untersuchen und Artefakte wie Geschirr oder persönliche Gegenstände zu bergen. Doch warum wird die Titanic nicht einfach geborgen? Diese Frage beantworten wir oben in unserem Video.

Auch Regisseur-Star James Cameron tauchte öfter zur Titanic, um sich Inspirationen für seinen Film zu holen. "Titanic" wurde zu einem der erfolgreichsten Filme aller Zeiten und machte die beiden Hauptdarsteller Leonardo DiCaprio und Kate Winslet über Nacht zur Weltstars.

Der Film "Titanic" ist einer der erfolgreichsten Filme aller Zeiten

Bei den Oscars 1998 räumte der Film 11 Oscars ab und hält damit zusammen mit "Ben Hur" und "Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs" den Rekord für die meisten Auszeichnungen.

Dieser enorme Erfolg hat gezeigt, dass die Titanic die Menschen noch heute fasziniert. Das Leben an Bord, der Luxus und das tragische Ende, fesseln die Menschen immer noch. So bewegte auch der Tod der letzten Titanic-Überlebenden die Öffentlichkeit.

Die letzte Titanic-Überlebende starb im Jahr 2009

Millvina Dean wurde am 2. Februar 1912 geboren und war beim Untergang der Titanic gerade einmal zehn Wochen alt. Sie war die jüngste Passagierin an Bord. Zusammen mit ihrem damals zweijährigem Bruder und ihrer Mutter überlebte sie das Unglück. Ihr Vater starb während des Untergangs. Nach dem Unglück kehrte die Familie nach England zurück, wo Millvina Dean bis zu ihrem Tod am 31. Mai 2009 lebte.

Weitere Videos: Titanic-Regisseur James Cameron verrät, warum Jack keinen Platz auf der Holztür hatte