Der brasilianische Regenwald steht in Flammen: Seit Jahresbeginn wüteten schon mehr als 70.000 Waldbrände. Das sind rund 80 Prozent mehr als im Vorjahr.

Auslöser sind legale und illegale Brandrodungen. Diese werden vorgenommen, um Nutzflächen für Landwirtschaft und Viehhaltung zu gewinnen. Durch die Trockenzeit wird die Ausbreitung der Brände begünstigt. Viele Feuer sind außer Kontrolle geraten.

Die Sorge um den Amazonas Regenwald ist riesig. Die "Grüne Lunge des Planeten" versorgt uns mit rund 20 Prozent des weltweiten Sauerstoffs.

Feuer in Amazonien - Was du tun kannst:

Auch du kannst dabei helfen, den Regenwald zu retten. Hier einige Organisationen, die sich um den Schutz kümmern:

Ecosia ist eine grüne Suchmaschinen-Alternative. So funktioniert's: Für deine Suchanfragen im Web benutzt du Ecosia. Die Suchanzeigen generieren Einnahmen für die Suchmaschine. Ecosia verspricht, mit dem Geld neue Bäume zu pflanzen.

OroVerde: Das Projekt "Baum für Baum" der Tropenwaldstiftung OroVerde finanziert aus Spendengeldern das Pflanzen neuer Baumbestände in Ländern wie Ecuador, Guatemala, Venezuela, der Dominikanischen Republik und auf Kuba.

Der WWF setzt sich dafür ein, den Amazonas langfristig zu schützen. Dafür werden ebenfalls Spendengelder benötigt. Es gibt unter anderem die Möglichkeit, Amazonas-Pate zu werden.

Waldbrände in Südamerika - Diese Regionen sind betroffen:

Karte: Diese Regionen in Südamerika sind von den Feuern im Regenwald betroffen.
© ProSieben