Playlist

taff

Pickel am Po? Das kannst du dagegen tun

Staffel 1

Ein Pickel oder eine Pustel ist aus medizinischer Sicht meist eine bestimmte Form der Entzündung, die nicht nur schmerzhaft, sondern auch überaus unschön anzusehen ist. Pickel können praktisch überall am ganzen Körper auftreten, sind im Gesicht und am Po aber besonders unbeliebt. Doch was kann man gegen die fiesen Entzündungen am Gesäß unternehmen? Wir helfen mit Tipps und Tricks weiter.

05.04.2017 15:44 | 1:14 Min | © Wundermedia

Pickel niemals ausdrücken

Für viele ist es das Patentrezept, wenn sich ein Pickel im Gesicht oder auch ein Pickel am Po bemerkbar macht: ausdrücken bis der Pickel leer ist und weniger weh tut. Tatsächlich ist das aber vor allem bei Pickeln am Po nicht besonders ratsam: Wer seine Pickel ausdrückt, riskiert, dass Bakterien in die offene Wunde eindringen können. Daraus kann eine schlimme und vor allem auch sehr schmerzhafte Entzündung entstehen. Auch Narben können auf diese Weise zurückbleiben, was spätestens in der nächsten Bikini-Saison alles andere als attraktiv ist. Wer sich nicht zurückhalten kann und unbedingt doch am Pickel herumdoktern will, der sollte sich vorab unbedingt die Hände waschen und den Pickel am besten mithilfe einer desinfizierten Nadel aufpieksen, anstatt ihn auszudrücken.

Zinksalbe als SOS-Hilfe

Wer Pickel am Po loswerden möchte, greift häufig zu verschiedenen Hausmitteln wie Zitronensaft oder auch Zahnpasta. Ob diese Mittelchen wirklich helfen, sei einmal dahingestellt, fest steht aber, dass sie teilweise sehr schmerzhaft sind und die Haut im schlimmsten Fall sogar noch zusätzlich reizen können. Besser hilft Zinksalbe, die eine stark entzündungshemmende Wirkung mit sich bringt. Vor der Anwendung sollte die betroffene Hautpartie am besten gereinigt werden. Wer warmes Wasser verwendet, sorgt außerdem dafür, dass die Poren sich öffnen und die Zinksalbe besser wirken kann. Anschließend den Pickel am Po großzügig mit Zinksalbe beschmieren und am besten ein Pflaster draufkleben. Alternative Behandlungsmethoden bieten Heilerde oder Teebaumöl. Natürlich verschwinden die Pickel am Po nicht über Nacht, aber die entzündungshemmende Wirkung der Salbe sorgt dafür, dass die Schmerzen nachlassen und der Pickel sich schneller zurückbildet bzw. keine weitere Entzündung entsteht.

Pickel am Po vermeiden

Wer einmal Pickel am Po hatte und erfolgreich gegen Hautunreinheiten am Gesäß gekämpft hat, der möchte verständlicherweise verhindern, dass diese zukünftig wieder auftauchen. Da unter bestimmten Umständen sogar Leitungswasser Pickel verursachen kann, sollten ein paar hilfreiche Tipps beherzigt werden, um der Pickel am Po Herr zu werden.

  • Zunächst einmal kann die Unterwäsche bzw. die Bekleidung im Allgemeinen einen wichtigen Beitrag zur Vermeidung von Pickeln leisten: Zu eng sitzende Klamotten begünstigen die Entstehung von Pickeln am Po, weil die Kleidung auf der Haut reibt und diese zum Schwitzen bringt. Das kann Irritationen und schlimmstenfalls auch Entzündungen in Form von Pickeln hervorrufen.
  • Darüber hinaus reagieren viele Menschen auf Kunstfasern allergisch: Die Haut kann unter diesen Stoffen nicht richtig atmen, es herrscht demnach ein dauerfeuchtes Klima, was die Entstehung von Pickeln am Po ebenfalls begünstigen kann. Besser sind Slips und Hosen aus Baumwolle.
  • Auch regelmäßige Pflegemaßnahmen können dabei helfen Pickel am Po zu verhindern. Auf den eigenen Hauttyp angepasste Waschlotionen tragen dazu bei Talg und Co. abzutransportieren und Hautentzündungen zu vermeiden.

Auch die regelmäßige Verwendung von Peelings kann dabei helfen, einen schön glatten und pickelfreien Po zu bekommen.

Ganze Folgen nochmal ansehen

taff Livestream