Teilen
Merken
taff

Augenringe kaschieren

Staffel 202015.04.2020 • 09:00

Jeder kennt sie. Augenringe. Mit welchen kleinen Tricks man die ungeliebten Schatten unter den Augen kaschieren kann und somit im Handumdrehen wacher und fitter wirkt, zeigt Beauty-Expertin Susanne Krammer.

Was tun gegen Augenringe? So wirken deine müden Augen wieder wach

Nein, the bags under my eyes sind nicht designer, sondern sie nerven einfach nur. Dunkle Schatten und geschwollene Tränensäcke mögen an Rockstars cool aussehen, uns lassen Sie leider müde und älter wirken als wir sind. Aber was tun gegen Augenringe? Um diese Frage zu beantworten, erklären wir zunächst wie Augenringe entstehen. So schalten wir in Zukunft die Ursachen aus, bevor die unschönen Schwellungen und Schatten überhaupt auftauchen.

Falls sie uns dennoch über Nacht überraschen sollten, wissen wir auch dann was zu tun ist gegen Augenringe. Wir haben einen Step by Step Plan mit Sofort-Wach-Effekt, gegen Schwellungen und Schatten, der den Blick wieder zum Strahlen bringt. Und schließlich enthüllen wir noch clevere Tipps, Tricks, Hacks und Hausmittel auf die sowohl Profis als auch schon Oma vertraut haben.

Ursachen: So entstehen Augenringe

Morgens mit einem Strahlen im Gesicht aufwachen wäre ein Traum? Kein Problem, wer die folgenden Don’ts vermeidet, muss seine Augenringe nicht länger kaschieren. Denn dicke, dunkle Schwellungen haben dann gar keine Chance mehr.

Gut zu wissen: Dunkle Augenringe müssen nicht unbedingt auf Schlafmangel zurückzuführen sein. Augenschatten können auch andere Ursachen haben. Wer sie kennt, kann auch easy etwas dagegen tun.

Grundsätzlich kann man zwischen zwei Formen von Augenringen unterscheiden.

  • Bräunliche Augenringe – das steckt dahinter:

Melanine sind für die Färbung der Haut verantwortlich. Im Sommer sorgt Melanin für einen sonnengeküssten Teint. Wenn sich an einer Hautpartie Melanine einlagern, können sie aber auch zu Hyperpigmentierungen führen. Zum Beispiel unter den Augen.

  • Bläuliche Augenringe – so entstehen sie:

Wenn die Schatten eher bläulich schimmern, dann lassen sie sich auf andere Ursachen zurückführen, die nicht nur an der Haut liegen, sondern außerdem am Muskel und den Blutgefäßen darunter.

Die Haut unter den Augen ist ungefähr dreimal dünner als im restlichen Gesicht und sogar sechsmal dünner als an anderen Körperpartien. Das erklärt zum einen, warum sie besondere Pflege braucht, aber auch warum die Blutgefäße so leicht darunter sichtbar werden und für dunkle Schatten sorgen.

Nun können die durch die Durchblutung sichtbaren Augenringe auf reine Veranlagung zurückzuführen sein, vom Hauttyp und Hautton abhängen. Aber sie können auch durch folgende Faktoren entstehen und demnach vorgebeugt werden:

Das sind die häufigsten Ursachen für Augenringe und bläuliche Schatten:

  • Schlafmangel
  • Flüssigkeitsmangel
  • Mangelernährung
  • Eisenmangel
  • Alkohol- und Nikotinkonsum

Augenringe durch Schlafmangel

Kurze, wenig erholsame Nächte führen deshalb zu Augenringen, weil Schlafmangel meist eine schlechtere Durchblutung zur Folge hat. Eine schlechtere Blutzirkulation bedeutet weniger Sauerstoff im Blut. Sauerstoffarmes Blut ist dunkler als sauerstoffreiches. So schließt sich der Kreis zwischen schlaflosen Nächten und müden Augen.

Für die Schwellung ist meist eine verringerte Lymphzirkulation während des Schlafes verantwortlich. Dass die Gewebeflüssigkeit sich unter den Augen staut, kann auch an der Schlafposition liegen. Indem der Kopf etwas erhöht liegt, kann die Lymphflüssigkeit besser abtransportiert werden.

Stress

Mit jedem Geburtstag und jedem Lebensjahr wird unsere Haut dünner. Umso dünner die Haut desto dunkler die Augenringe. Dieser Alterserscheinung kann man mit der richtigen Pflege entgegensteuern. Und zudem Einflüsse meiden, welche die Hautzellen schneller erschlaffen und altern lassen, wie zum Beispiel Stress. Durch ständige Überlastung und Stress können die Hautzellen weniger Wasser speichern. Wer sich anhaltenden belastenden Faktoren aussetzt, dadurch auch noch zu wenig schläft und sich kaum bewegt, der wird bald bemerken wie die Haut ihre Widerstandsfähigkeit und Spannkraft verliert. Die zarte Haut unter den Augen wird schlaff, faltig und dünn. Umso länger die Stressfaktoren anhalten, egal ob im Job oder privat, desto deutlicher werden die Schatten sichtbar – und desto schwerer wird man sie wieder los.

Ernährung

Wie eben schon angeschnitten, verboten ist, was die Haut schneller altern lässt (und was Spaß macht). Alkohol, Zucker, Nikotin und Co. schaden der Haut am ganzen Körper. Da die Haut nirgendwo so dünn und empfindlich ist wie um die Augen, machen sich hier die Schäden früher bemerkbar. In unserem Glow Food Guide gehen wir noch weiter ins Detail und erklären welche Lebensmittel die Haut jünger und frischer strahlen lassen.

Grundsätzlich lässt sich hier schon mal festhalten, wie die falsche Ernährung Augenschatten entstehen lässt:

  1. Flüssigkeitsmangel: Wasser ist der Grundbaustein für gesunde Hautzellen. Fehlt den Hautzellen Flüssigkeit, sind sie nicht mehr so widerstandsfähig, die Haut wird rau, schuppig, rissig, schlaff und faltig. Hinzu kommt aber, dass mit einem hohen Wassergehalt auch die Durchblutung der Haut besser funktioniert. Die Sauerstoffversorgung funktioniert besser wodurch die Augenschatten wesentlich heller werden. Und die Hautzellen, selbst an der besonders dünnen Haut um die Augen, sind praller und elastischer.
  2. Eisenmangel: Zu wenig Eisen führt zu einer Unterversorgung des Blutes mit Sauerstoff. Dass dieser Sauerstoffmangel wiederum zu Augenringen führt haben wir bereits erklärt, aber weitere Folgen sind Müdigkeit und Konzentrationsstörungen.
  3. Zinkmangel: Zink benötigt der Körper für den Eiweiß- und Fettstoffwechsel. Zinkmangel führt zu Blutarmut und dementsprechend zu dunklen Schatten unter den Augen.
  4. Mangel an Vitamin-K: Wenn trotz einer ausgewogenen, nährstoffreichen Ernährung und viel Wasser immer noch lila Schatten unter den Augen schimmern, dann kann eine Extraportion Vitamin K helfen. Das Vitamin unterstützt die Blutgerinnung und lässt dadurch Augenringe verschwinden.
  5. Alkohol und Zucker: Alkohol trocknet die Haut aus und schwächt gleichzeitig das Bindegewebe. Gerade die Haut um die Augen wird dünn, durchsichtig, schlaff und faltig. Ähnlich nimmt auch Zucker der Haut ihre Spannkraft, indem die Zuckermoleküle das Elastin- und Kollagen-Gewebe schwächen.
  6. Ernährungsumstellung: Eine Diät oder ähnliche Umstellung und der damit verbundene Gewichtsverlust können vorher unsichtbare Augenschatten plötzlich hervortreten lassen. Indem wir abnehmen werden wir nicht nur Kilos um die Hüften los, sondern verlieren Fettzellen am ganzen Körper. Sogar unter den Augen. Weniger Fettgewebe unter der dünnen Haut bedeutet, dass die Blutgefäße deutlicher sichtbar werden.

Augenringe wegbekommen: So geht’s

Eine ausgewogene Ernährung, viel Wasser und noch mehr Schlaf sind also der Schlüssel um Pandaaugen vorzubeugen und langfristig loszuwerden. Aber was, wenn wir Augenringe schnell, möglichst sofort, verschwinden lassen wollen?

Dagegen haben wir den Anti-Panda-Plan mit 5 cleveren Steps entwickelt. Wake-up und Make-up Profi Susanne Krammer erklärt im Video wie, man Augenringe kaschieren kann.

1.     Kühlen gegen die Schwellung

Kaltes Wasser, Löffel aus dem Kühlschrank, Eiswürfel oder kühle Wattepads, all diese Methoden bringen zwei Effekte mit sich. Zum einen klingt die Schwellung ab. Gleichzeitig ziehen sich aber auch die Blutgefäße zusammen, sodass die bläuliche Färbung verblasst.

Nun ist der Kühltrick zwar sehr effektiv, löst das Problem aber nur kurzfristig. Damit die Schwellung ganz verschwindet, muss die angestaute Gewebeflüssigkeit wegmassiert werden. Am besten funktionieren deshalb Cooling Globes. Mit dem kühlenden Tool und möglichst wenig Druck lassen sich die Augenringe ausstreichen, sodass die Schwellung über den Tag nicht zurückkommt.

Wir haben es hier schon angesprochen, werden aber nicht müde es immer wieder zu wiederholen: Die Haut um die Augen ist sehr empfindlich. Deswegen gilt bei der Mini-Massage, niemals an der Haut zupfen, reiben oder zerren. Die Cooling Globes sollen ganz sanft über die Haut gleiten. Dafür kann man auch mit etwas Augencreme nachhelfen.

Passende Cool Tools, die sanft kühlen und massieren sind zum Beispiel die Derma Globes von Omorovicza oder die Facial Cooling Globes von Lavaya. Alternativ zu den klassischen Cooling Globes rollen und kühle Jaderoller von Rosental, oder der Cooling Eye Roller Ball von Revolution Skincare. Das Massagetool Iris von Foreo bewegt sich sogar ganz alleine und lässt die puffy Pölsterchen unter den Augen mit sanften Klopfbewegungen verschwinden.

2. Augencreme

Wenn sie nicht schon während der Kühl-Massage zum Einsatz kam, dann spätestens jetzt. Eine spezielle Augencreme gegen Augenringe soll der Haut viel Feuchtigkeit, aber auch die richtigen Wirkstoffe spenden, um den Blick wacher und frischer wirken zu lassen.

Kleiner Tipp: Die Pflege im Kühlschrank aufbewahren, damit der Cooling-Effekt noch weiter verstärkt wird und dann mit dem Ringfinger ganz sanft einklopfen, ohne zu reiben.

Anregend wirkende Inhaltsstoffe, wie Koffein regen die Durchblutung an und unterstützen gleichzeitig den Abtransport von angestauter Lymphflüssigkeit. Einen ähnlichen Effekt hat auch Ginseng. Zudem steigert er die Sauerstoffaufnahme. 

Vitamin C und A stimulieren die Zellerneuerung und Kollagenproduktion. Das beugt nicht nur Falten vor, sondern glättet auch dicke Augenringe. Vitamin C kann sogar im Fall einer Hyperpigmentierung helfen. Vitamin K stärkt die Blutgefäße und bringt den Blutfluss in Schwung.

Schließlich sind die beiden Anti-Aging-Waffen Retinol und Hyaluronsäure auch stark im Kampf gegen Augenringe. Indem sie die Bildung von Hautzellen unterstützen und das Kollagengerüst stärken.

Solche Wake-up-Pflege, mit echten Powerwirkstoffen ist zum Beispiel die belebende Augenpflege gegen Tränensäcke und Augenringe von Nuxe, die Premier Cru Augencreme von Caudalie oder das Lifting Eye Gel von the Organic Pharmacy.

Extra-Pflege: Wenn’s mal etwas mehr sein darf und die Haut um die Augen besonders mitgenommen wirkt, dann sind Augenpatches die perfekte Pflege. Die hoch dosierten Wirkstoffe und der extra Feuchtigkeitsboost zaubern sofort einen wacheren Blick. Die passenden Patches gibt’s von Annemarie Börlind, Muse & Heroine oder Patchology.

3. Puder

Das Prinzip ist einfach: Komplementärfarben können sich gegenseitig ausgleichen. Demnach können sie Komplementärfarben von Blau und Lila dunkle Schatten aufheben.

Orange ist komplementär zu Blau und Gelb hebt Lila auf.

Make-up-Profis machen sich diese Wirkung zunutze und setzen orangen Puder oder Lidschatten ein um blaue Schatten abzudecken. Wenn die Augenringe eher lilastichig sind, dann sollte der Puder dementsprechend auch eher gelblich sein. Keine Sorge die knallige Farbe wird später noch mit Concealer abgedeckt. Doch ohne die orange oder gelbe Basis kommt der Concealer nur schwer gegen die dunklen Schatten an.

Dafür gibt es sogar eigene Colorcorrector, speziell für die Anwendung auf blauen oder lila Augenringen. Wie zum Beispiel die Korrekturfarbe apricot Creme von Vichy, der Color Correcting Concealer von NYX oder der praktische Color Correcting Stick von Artdeco.

Über die Puderschicht kommt schließlich noch etwas Highlighter, der den Blick öffnet und die Augenschatten zusätzlich aufhellt. Highlighter in Puderform, eignen sich dafür am besten.

4. Concealer

Mit der richtigen Auftragetechnik verschwinden Augenringe spurlos.

Welcher Concealer der richtige für welchen Hauttyp ist und wie man ihn findet, erklären wir in dem Extra-Clip zum perfekten Duo Foundation und Concealer.

Je nach Textur des Produkts kann der Concealer direkt mit den Fingern, mit einem Pinsel oder einem Make-up-Schwämmchen aufgetragen werden. Garantiert natürlich wird das Ergebnis in jedem Fall mit der Dreiecks-Technik. Der Concealer wird dafür nicht nur halbmondförmig unterm Auge aufgetragen, sondern in Dreiecksform, sodass die Spitze Richtung Wange zeigt. Erst großzügig auftupfen, dann einarbeiten und nach außen die Ränder gut verblenden.

Danach ist von den Anzeichen einer aufregenden Nacht nichts mehr zu sehen.

Flüssige Concealer, wie der Touche Éclat von Yves Saint Laurent, der Even Better All Over Concealer von Clinique, oder der Radiant Creamy Concealer von Nars, decken die dunklen Augenringe optimal ab und sind zudem super easy in der Anwendung.

Hausmittel gegen Augenringe

Natürlich müssen nicht gleich beim ersten Auftreten von Augenringen die Cooling Globes im Warenkorb landen. Da gibt es im eigenen Haushalt allerhand Alternativen, die das Tool ersetzen können und den Kühl-Trick auch hinbekommen.

Die Schwellung kann auch mit kühlen Kompressen oder Eiswürfeln behandelt werden. Der Massageeffekt ist allerdings nicht der gleiche. Mit zwei kalten Teelöffeln und etwas Augencreme können die Augenringe ganz vorsichtig und ähnlich wie mit dem Profitool ausgestrichen werden.

Einen ähnlichen kühlenden Effekt sagt man außerdem diesen Hausmitteln nach:

  • Nasse Teebeutel kühlen zwar, sind allerdings mit Vorsicht zu genießen, da sie im Zweifel eine allergische Reaktion hervorrufen können.
  • Frische kühle Gurkenscheiben sind unbedenklich und versorgen die Haut zudem mit Feuchtigkeit und Vitamin C.
  • Rohe Kartoffelscheiben können auch zum Kühlen verwendet werden. Sie haben nämlich den tollen Nebeneffekt, dass sie die Haut schonend aufhellen.
  • Um die Wirkung von Koffein in der Spezialpflege zu ersetzen, kann man zwei Wattepads in Kaffeesatz tunken und anschließend auf die Augenringe legen.

In jedem Fall hilft es die Partie unter den Augen nach der Gurken-, Kartoffel- oder Kaffee-Behandlung noch vorsichtig zu massieren.