Teilen
Merken
taff

Aldi, Lidl, Edeka, Rewe & Co.: Das ändert sich 2022 im Supermarkt

16.12.2021 • 12:30

Gute Nachrichten für die Umwelt: Für das Einkaufen im Supermarkt gelten ab 2022 neue Bestimmungen für Plastiktüten, Pfand auf Einwegverpackungen für Getränke und Wegwerfprodukte aus Plastik.

Gute Nachrichten für die Umwelt: Für das Einkaufen im Supermarkt gelten ab 2022 neue Bestimmungen für Plastiktüten, Pfand auf Einwegverpackungen für Getränke und Wegwerfprodukte aus Plastik.

 Plastiktüten und Einweggetränkeverpackungen sollen weniger werden

Um Plastikmüll zu vermeiden, werden dünne Tüten aus Kunststoff weitgehend verboten. Sie sind ab dem 1. Januar nur noch in der Gemüse- und Obstabteilung erlaubt, aber nicht mehr an der Kasse.
Bisher war es verwirrend: Für eine Einwegflasche mit Limonade musste Pfand bezahlt werden, für eine ähnliche mit Saft aber nicht. Es kam also auf den Inhalt an. Die Bundesregierung hat entschieden, dass ab dem 1. Januar alle Einweggetränkeflaschen und -dosen ausnahmslos pfandpflichtig werden.

Ab Juli 2022 werden Wegwerfprodukte aus Plastik verboten

Ab dem 3. Juli 2022 werden EU-weit Herstellung und Handel mit Wegwerfprodukten aus Plastik wie Einwegbesteck und -tellern, Wattestäbchen, Strohhalmen und Rührstäbchen untersagt. Das gilt ebenso für To-Go-Becher und Einweg-Lebensmittelbehälter aus Styropor.