taff

Playlist

taff

Bikini-Test

Der Sommer kommt und mit ihm der selbstkritische Blick in den Spiegel. Einen perfekten Bikini-Po müsst ihr euch aber nicht mühsam mit Sport erkämpfen. Mit dem richtigen Bikini schummelt ihr eure Strandfigur zurecht. Der Bikini-Test von taff hat ein paar Tipps zu Schnitt, Farbe und Co. zusammengestellt.

27.07.2012 17:00 | 3:01 Min | © ProSieben. ProSieben.de nutzt Material von www.tmz.com

Toller Bikini-Po trotz breiter Hüften

Es gibt nahezu für jede Figur den passenden Bikini.
Es gibt nahezu für jede Figur den passenden Bikini.

Der Bikini-Test zeigt: Wer seine Hüften schmaler schummeln möchte, greift zu schlichten Modellen und eher dunklen Farben, um seinen Bikini-Po perfekt in Szene zu setzen. Diese mogeln Problemzönchen einfach weg. Auch ein breiter oder geraffter Bund lenkt die Aufmerksamkeit dorthin, wo sie gewünscht wird. Auffällige Höschen sind für Beach-Beautys mit etwas breiteren Hüften hingegen keine gute Idee. Schlägt euer Herz für knallige Muster, dann bindet euch einen Pareo um die Hüften - denn auch dieser lässt eure Rundungen verschwinden. Aber nur, wenn das Stofftuch nicht zu tief sitzt, sonst erzielt ihr den gegenteiligen Effekt.

Der etwas größere Bikini-Po

Die Tipps für breite Hüften können auch Frauen mit einem etwas größeren Po berücksichtigen. Wenn ihr zudem gerne längere Beine hättet, greift zu Höschen mit einem möglichst hohen Beinausschnitt. Denn es gilt: je geringer die – vor allem – seitlich bedeckte Hautfläche, desto kleiner wirkt der Bikini-Po. Außerdem werden die Beine durch den hohen Schnitt optisch verlängert. Vermeiden sollten Frauen mit einem eher großen Po Höschen im Panty-Schnitt, da diese unvorteilhaft einschneiden können.

Kleines Bäuchlein verstecken

Wer ein kleines Bäuchlein sein eigen nennt, ist mit Bikinis im Retro-Style gut beraten. Modelle im angesagten 50er Jahre-Stil punkten mit einem sehr hochgeschnittenen Höschen, das den kompletten Bauch verdeckt und dafür die Taille betont. Kleine Pölsterchen in der Körpermitte werden so kaschiert, der Bikini-Po kommt aber weiterhin optimal zur Geltung.  Auch bei Retro-Bikinis gilt aber: Vorfahrt für dunkle Töne und auf Muster besser verzichten, da diese die Aufmerksamkeit sonst wieder zu sehr auf die ungewünschte Stelle lenken. Gut geeignet sind auch sogenannte Tankinis, bei denen das meist in A-Linie geschnittene Oberteil den Bauchbereich überdeckt.

Bikinis für Frauen mit großer Oberweite

Dunkle Höschen schummeln den Bikini-Po etwas kleiner.
Dunkle Höschen schummeln den Bikini-Po etwas kleiner.

Badenixen mit einer großen Oberweite sollten vor allem darauf achten, dass ihr Bikini-Oberteil der Brust genügend Halt bietet. Hierbei helfen breite Träger und Unterbrustbänder. Aber auch Bügel und breite Stege wirken Wunder, wenn es darum geht, ein schönes Dekolleté zu zaubern. Wer seine Oberweite eher kaschieren möchte, wird sich in Bustier-Oberteilen am wohlsten fühlen. Verzichten solltet ihr auf Bandeau-Tops oder Mittelträger, auch trägerlose Varianten sind nichts für üppige Oberweiten, weil sie zu wenig Halt bieten.

Perfekte Swimwear für den kleinen Busen

Genau andersherum sieht es bei Frauen mit einer kleinen Oberweite aus. Sie sollten auf schmale Träger, knallige Farben und Muster setzen, denn diese vergrößern optisch und lassen euer Bikini-Dekolleté so voller wirken. Auch Rüschen, Schleifen und ähnliche Hingucker wirken vorteilhaft. Natürlich könnt ihr auch immer zu Push-up Bikinis greifen, die sollten aber wirklich gut sitzen, um nicht unvorteilhaft zu wirken. Auf Sportbikinis sollten Frauen mit einer kleinen Oberweite generell verzichten, da die engen Zweiteiler die Brust nur noch kleiner wirken lassen.

Kleinen Po groß in Szene setzen

Push-up-Effekt ohne Polster - dank Rüschen.
Push-up-Effekt ohne Polster - dank Rüschen.

Was für das Dekolleté gilt, zeigt auch beim Bikini-Po Wirkung: Rüschen und knallige Farben sind das Mittel der Wahl, um hier ein bisschen rundere Formen zu zaubern. Tief sitzende Höschen mit mehr Stoff – vor allem an den Seitenpartien – lassen zudem die Hüften breiter und den Po runder und damit weiblicher wirken.

Die richtige Bikini-Pflege

Habt ihr einen Badeanzug oder Zweiteiler gefunden, der euren Bikini-Po vorteilhaft in Szene setzt, soll das gute Stück natürlich möglichst lange halten. Die richtige Pflege ist dafür das A und O. Es reicht zum Glück schon, die Bademode nach dem Schwimmen von Hand gründlich auszuwaschen und danach gut zu trocknen. Auf keinen Fall solltet ihr den Bikini längere Zeit feucht zusammengeknüllt in der Tasche vergessen. Auch die pralle Sonne oder heiße Heizung solltet ihr beim Trocknen lieber meiden, denn das alles greift den feinen Stoff an und bleicht die Farben aus.

Fazit: Heißer Auftritt am Pool? Das funktioniert nur mit dem perfekten Bikini-Po. Bei der Auswahl des Bade-Outfits gilt es zu beachten: Muster, knallige Farben und andere dekorative Elemente ziehen die Blicke auf sich. Tragt sie also nur an Stellen, die ihr auch betonen möchtet. Helle Farben und kontrastreiche Muster zaubern mehr Volumen, dunkle Farben und dezente Muster wirken dagegen eher kaschierend. Streifen-Muster stehen Frauen mit einer sportlichen Figur am besten, denn sie tragen etwas auf und lassen dadurch die schmale Figuren weiblicher wirken.

Wenn ihr mehr zum Thema Bikini-Po und Co. erfahren möchtet, schaut euch einfach unser Video an:

Der passende Bikini für den perfekten Po

Bikinis für große Brüst

Ganze Folgen nochmal ansehen

taff Livestream