Teilen
Merken
taff

Dreisteste Werbelüge 2021: Diese Produkte sind nominiert

19.11.2021 • 10:10

Jährlich prämiert die Verbraucherorganisation Foodwatch besonders dreiste Werbelügen mit dem "Goldenen Windbeutel". In diesem Jahr standen Falschaussagen zu Klima- und Umweltschutz im Fokus. Das sind die Nominierten 2021:

Goldener Windbeutel 2021: Foodwatch enttarnt dreiste Werbelügen

Die Verbraucherorganisation Foodwatch verleiht seit 2009 den "Goldenen Windbeutel" und macht damit auf besonders dreiste Werbelügen aufmerksam. Dieses Jahr konzentrierte sich Foodwatch vor allem auf das sogenannte Green Washing. Dabei geben Unternehmen sich oder ihre Produkte als besonders nachhaltig aus, obwohl es sich dabei meist um reines Marketing handelt und weder die Firma noch die Produkte in Wahrheit Rücksicht auf die Umwelt nehmen – geschweige denn, ihr etwas Gutes tun.

Die Nominierten für den Goldenen Windbeutel 2021

Foodwatch hat 2021 wieder fünf Produkte für den Negativpreis nominiert. Bis zum 12. Dezember können Verbraucher für die "dreisteste Werbelüge" abstimmen. Die meisten Produkte werden als besonders klima- beziehungsweise umweltfreundlich deklariert, können dieses Versprechen, laut Foodwatch, aber nicht halten.

Diese Produkte hat Foodwatch 2021 nominiert, die in den Augen der Organisation exemplarisch für Verbrauchertäuschung stehen:

Volvic Natürliches Mineralwasser

Foodwatch stößt sich daran, dass auf der Flasche aus dem Unternehmen Danone "klimaneutral zertifiziert" steht. Das könne kaum stimmen, handele es sich doch um eine Einwegflasche, die nach einmaliger Benutzung nur noch verbrannt werden könne. Zudem würden die Flaschen unzählige Kilometer in LKWs transportiert, was alles andere als nachhaltig sei.

Mövenpick Green Cap Kaffeekapseln

"Kompostierbar" sollen die Mövenpick-Kapseln laut Hersteller sein. Dabei ist längst hinlänglich bekannt, dass sogenanntes "kompostierbares Plastik" nicht in Bio-Tonnen entsorgt werden darf. Selbst, wenn es tatsächlich biologisch abbaubar sein sollte, so dauert der Vorgang bei diesem Material viel zu lange für die städtischen Abfallbetriebe. Und kaum ein Haushalt in der Stadt verfügt über einen eigenen Kompost. Es bleibt also nur die Entsorgung über den Restmüll, wodurch die Kapseln am Ende – alles andere als umweltfreundlich – verbrannt werden.

Katjes Wunderland Fruchtgummis

Katjes wolle seine hochzuckerhaltigen Süßigkeiten durch den Hinweis auf "zugesetzte Vitamine" gesünder aussehen lassen. Dabei lässt sich ein Zuckergehalt von 60 Prozent wohl mit keinem Vitaminzusatz der Welt beschönigen. Zudem stelle die auffallend bunte und mit Einhörnern verzierte Verpackung einen besonderen Kaufanreiz für Kinder da.

Clean Protein Bar

Die Verpackung des Fitnessriegels von Influencerin Pamela Reif soll plastikfrei und biologisch abbaubar sein. Klingt phantastisch, in den Augen von Foodwatch aber eine glatte Lüge. Es soll sich dabei um eine stinknormale Plastikfolie handeln, die am Ende mit großer Wahrscheinlichkeit einfach in der Müllverbrennung landet. Umweltfreundlich? Fehlanzeige.

Erfahre mehr über die Produkte und den Erfolg von Pamela Reif.

Wilhelm Brandenburg Hähnchenbrustfilet

Die REWE Eigenmarke "Wilhelm Brandenburg" nutzt vermeintlich falsche CO2-Zertifikate. Zum Ausgleich ihrer CO2-Emissionen setzt sich die Firma angeblich für den Erhalt von Wäldern ein. Doch tatsächlich sei genau das Gegenteil der Fall: Im genannten Projektgebiet in Peru würden sogar weiter Bäume abgeholzt und ganze Wälder zerstört.

Was sich für Verbraucher im Jahr 2022 ändert erfährst Du hier.

Weitere Videos