Teilen
Merken
taff

Neues WhatsApp-Update: Ab jetzt kannst du sehen, wer dich stalkt

08.02.2017 • 16:45

WhatsApp plant mit einem Update eine coole neue Funktion, die es dir ermöglichen wird, immer im Blick zu behalten, wer dich so beobachtet in der Messenger-App. Im Video erfährst du, was es mit dem Feature auf sich hat und wie es funktioniert.

WhatsApp Stalking: Wie es funktioniert und wie Du es erkennst

WhatsApp ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Chatten, Telefonieren, Sprachnachrichten verschicken oder Fotos, Sprüche und Videos im Status mit den Kontakten teilen – das alles ist mit dem Messenger-Dienst möglich. Aber nicht nur das. Bei WhatsApp lässt sich mit ein paar Tricks auch sehr gut Stalken. Hier erfährst Du, wie Du: 

  • die beliebteste Stalking-Funktion auf WhatsApp nutzen kannst
  • erkennst, wer dich auf WhatsApp stalkt
  • einen WhatsApp-Status sehen kannst, ohne dass es jemand merkt

Die beliebteste Funktion beim WhatsApp Stalking

Wenn Du einen Chat anklickst, wird Dir oben angezeigt, ob die Person gerade online ist. Oder Du siehst die Uhrzeit, wann der Kontakt zuletzt online war. Mit dieser Info kannst Du sehr viel anfangen. Hast Du dieser Person zum Beispiel eine Nachricht geschickt und noch keine Antwort bekommen, kannst Du in den Chat klicken und stalken, ob der Kontakt tatsächlich noch nicht sein WhatsApp geöffnet hat seitdem Du die Nachricht verschickt hast. Tja, oder ob er oder sie eben doch schon online war und Deine Nachricht ignoriert.

Da viele vor dem Schlafengehen nochmal kurz ihr WhatsApp checken, kannst Du durch die "Zuletzt online"-Info vermutlich sogar die Zubettgehzeit einer Person bestimmen. Ganz schön private Infos, oder? Mittlerweile gibt WhatsApp den Usern jedoch die Möglichkeit, diesen Status für alle oder ausgewählte Kontakte zu verbergen. Den Online-Zeitstempel ausstellen kannst Du unter Einstellungen, dann unter Datenschutz. Wenn Du Dein "Zuletzt online" für alle deaktivierst, kannst Du jedoch auch nicht mehr sehen, wann deine Kontakte zuletzt online waren.

WhatsApp Stalking erkennen: So siehst Du, wer dich stalkt!

Tatsächlich gibt es bei WhatsApp keine Profilbesuche. Das heißt, Du siehst nicht, wer ständig auf Deinen Chat klickt (um vielleicht zu stalken, wann Du online bist) oder wer sich Dein Profilfoto anschaut. Der Vorteil für Dich: Du kannst Dir alle Profilfotos anschauen, ohne dass es jemand mitbekommt. Beim WhatsApp-Status lässt sich jedoch gut erkennen, wer Dich von Deinen Kontakten im Visier hat.

Wie funktioniert der WhatsApp-Status überhaupt?

Im Status kannst Du Fotos, Videos oder Sprüche posten und mit Deinen Kontakten teilen. Diese sind dann für 24 Stunden online. Du selbst kannst im Status-Datenschutz (beim Status oben links) bestimmen, wer Deine Posts sehen kann:

  • alle Deine Kontakte
  • nur ausgewählte Kontakte

Beim WhatsApp Status kannst Du ganz leicht erkennen, wer Dich stalkt und sich Deine Postings anschaut. Wenn Du einen Status gepostet hast, wird Dir unten im Bild ein Augen-Symbol angezeigt. Klickst Du hier drauf, siehst Du, wer sich Deinen Status angesehen hat.

Statusmeldungen verbergen: So kannst du bei Whatsapp heimlich stalken

Psst, es gibt aber einen Trick, wie Du die Statusmeldungen von Deinen Kontakten anschauen kannst, ohne dass es jemand mitbekommt. Dafür musst Du vorher nur die Lesebestätigung bei Einstellungen und dann Datenschutz ausstellen. Nach dem Stalken aber am besten wieder aktivieren. Ansonsten kannst auch Du nicht mehr sehen, wer Deine Textnachrichten oder deine Status-Nachricht gelesen hat.

Kann ich Nachrichten von anderen mitlesen?

Heimlich mitlesen, mit wem der Partner schreibt? Oder checken, was die Arbeitskollegen über WhatsApp chatten? Das klingt verlocken und soll tatsächlich mit einigen Spionage-Apps funktionieren. Es gibt jedoch ein großes ABER: Dabei macht man sich unter Umständen strafbar.

In Deutschland hat jeder das Recht auf Privatsphäre. Das heimliche Mitlesen von WhatsApp-Nachrichten ist ohne Zustimmung des Account-Inhabers demnach illegal. Gedacht sind solche Spionage-Apps für Eltern, die zur Sicherheit des Kindes die Chats mitlesen wollen. Die Spy-Apps sind nicht verboten, doch auch für Eltern empfiehlt es sich, die Installation vorher mit dem Kind abzusprechen – da man sich sonst gesetzlich im maximalen Graubereich befindet.

Zudem sind solche Apps mit kostenpflichtigen Abonnements verbunden. Die bekannteste Software, um WhatsApp-Chats mitlesen zu können, heißt "mSpy". Um diese App nutzen zu können, muss vorher eine Lizenz der Software gekauft werden, das funktioniert nicht über einen App-Store. Hierfür muss über die offizielle Homepage von "mSpy" ein Kauf abgewickelt werden. Danach bekommt man eine E-Mail mit einer detaillierten Anleitung für die Installation. Das Basis-Paket kostet bei zwölf Monaten Laufzeit 8,33 Euro pro Monat.

Das könnte dich auch interessieren:

Hier findest Du alle Informationen zum neuesten WhatsApp Update 2021

Für diese Smartphones droht ein WhatsApp-Aus

So erhöht WhatsApp jetzt den Druck auf die Nutzer