Teilen
Merken
taff

Schockierende Studie: So sehr sind Preise für Eigentumswohnungen gestiegen

07.10.2021 • 17:37

Schockierende Studie zum Thema Eigentumswohnungen: Der Durchschnittspreis für ein eigenes Apartment in Deutschland ist einer Studie zufolge im Jahr 2020 weiter gestiegen.

Preis-Schock: Eigentumswohnungen werden immer teurer

Eine gemeinsame Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft und des Immobiliendienstleisters Accentro belegte einen deutlichen Preisanstieg bei Eigentumswohnungen innerhalb Deutschlands.

Es haben weniger Wohnungen den Eigentümer gewechselt, diese aber zu einem deutlich höheren Preis. Laut der aktuellen Studie sei ein Grund hierfür auch die zunehmende Zahlungsbereitschaft der Käufer:innen gewesen. 

Auswirkungen durch Corona: Lockdown machte Bedeutung des Wohnraums deutlich

"Dies hängt sicherlich mit der gestiegenen Bedeutung des Wohnens zusammen. Gerade während des Lockdowns wurde vielen Menschen bewusst, wie wichtig ein schönes und geräumiges Zuhause ist", so Michael Voigtländer, Immobilienexperte beim Institut der deutschen Wirtschaft laut dpa.

Millionen Familien mussten während der Pandemie wochenlang Haushalt, Homeoffice und Homeschooling unter einem Dach vereinen. Dazu waren viele noch selbst krank und mussten sich auf Grund einer Corona-Infektion innerhalb der eigenen Kernfamilie auch noch von anderen Familienmitgliedern isolieren.

Das heißt, sie mussten für möglichst zwei Wochen den Aufenthalt in einem gemeinsamen Zimmer konsequent vermeiden. Keine gemeinsamen Essen, das Badezimmer erst nach gründlichem Lüften betreten und sich nur durch geschlossene Türen unterhalten. Und das alles, während der Partner in der gleichen Wohnung Homeoffice macht und die Kinder parallel betreut und unterrichtet.

Wohnsituation brachte Familien an ihre Grenzen

Das ist nur in einer ausreichend großen Wohnung wirklich umsetzbar. Kein Wunder also, dass spätestens nach so einem Erlebnis der Wunsch nach einem weiteren Zimmer oder einem zusätzlichen Bad größer wird.

Glücklich waren die, die während der Pandemie einen Garten oder zumindest einen großen Balkon hatten. Der Haken ist nur, in vielen deutschen Städten ist dieser Wohnraum, wie ihn vor allem vier- bis fünfköpfige Familien suchen, fast nicht mehr zu bezahlen.

Wohnung in München: Preise für Eigentumswohnungen zehn Mal so teuer wie in Gera

Denn parallel zur größeren Nachfrage macht sich ein Mangel an verfügbaren Wohnungen und Bauland bemerkbar. In der Studie wurden die Preise für Wohneigentum in 81 deutschen Städten analysiert. Vom Einzimmer-Studio bis zum Luxus-Loft wurden dabei alle Wohnungen berücksichtigt, die in einem Mehrfamilien-Wohnhaus liegen und von Privatpersonen erworben werden können.

Dabei kam heraus, dass die Preise für Eigentumswohnungen durchschnittlich von 2019 auf 2020 um 10,2 Prozent gestiegen sind. Der Durchschnittspreis stieg damit auf 225.242 Euro. Besonders angespannt ist die Lage in München. Hier lag der Preis für eine eigene Wohnung bei fast 580.000 Euro!

Der günstigste Standort ist nach der Studie die Universitätsstadt Gera im Osten Thüringens. Hier kostet ein eigenes Appartement 58.511 Euro und damit nur ein Zehntel des Preises für eine Wohnung in der bayerischen Landeshauptstadt.