Teilen
Merken
taff

Spektakuläre Befreiungsaktion in Mexiko: Bandenboss aus Gefängnis entkommen

02.12.2021 • 16:16

Bei einer Attacke auf eine Haftanstalt in Zentralmexiko sind neun Insassen entkommen. Einer von ihnen soll einer Bande vorstehen - und war gerade erst wegen Mordverdachts festgenommen worden.

Bei einer Attacke auf eine Haftanstalt in Zentralmexiko sind neun Insassen entkommen. Einer von ihnen soll einer Bande vorstehen - und war gerade erst wegen Mordverdachts festgenommen worden. Das meldet die dpa.

Gefängnisausbruch mit Ablenkungsmanöver

In der Stadt Tula stürmten Unbekannte das Gefängnis, indem sie das Gebäude mit Fahrzeugen rammten. Außerdem seien in der Nähe des Gefängnisses als Ablenkungsmanöver zwei Fahrzeuge in Brand gesteckt worden, teilte der Innenminister des Bundesstaates Hidalgo, Simón Vargas, mit.

Unter den entkommenen Häftlingen war der Anführer einer Bande, die unter anderem Treibstoffdiebstahl betreibt, berichteten örtliche Medien unter Berufung auf die Behörden. Der Mann war demnach erst wenige Tage zuvor wegen des Verdachts auf Mord und Entführung festgenommen worden.

Verletzte Polizisten und Treibstoff-Kriminalität in Hidalgo

Zwei Angehörige der Sicherheitskräfte wurden nach Angaben der Polizei bei der Aktion verletzt. Medienberichte, wonach die Kriminellen auch mindestens eine Autobombe gezündet hatten, wurden zunächst nicht bestätigt.

Kriminelle Banden zapfen in Mexiko immer wieder Pipelines an, um Benzin oder Gas zu stehlen, erklärt die dpa. Gerade Hidalgo sei dafür ein Hotspot.