Playlist

taff

Undercut ist out: Das ist die Trend-Frisur für Männer 2017 - und sie ist deutlich länger

Zeit für einen neuen Haarschnitt? Dann solltet ihr bei eurem nächsten Friseurbesuch auf den Undercut verzichten. Wir sagen euch, welche Frisuren stattdessen angesagt sind.

07.02.2017 16:27 | 0:58 Min | © Wochit

Sleek-Look oder Wuschelkopf: Das sind die Männerfrisuren 2017

Du hast es im Video gehört: Langsam aber sicher flaut er ab, der Trend zum Undercut. Der Schnitt, der in den letzten Jahren die Männerhaarmode revolutioniert hat, ist out. Coole, lässige und elegante Alternativen stehen aber längst bereit:

  1. Nicht out ist, und sie wird es auch wahrscheinlich lange nicht sein: die Vollglatze. Sieht immer gut aus und ist dabei auch noch praktisch.
  2. Wer an seiner Haarpracht hängt, kann sich in diesem Jahr entweder für längeres Haar im geligen Sleek-Look oder den zerzausten Wuschellook entscheiden.

Doch wer sagt eigentlich, welche Frisuren in sind und welche out?

So entstehen Trends für Mode und Frisuren

Nicht nur Frisuren, auch Kleidung, Schmuck und eigentlich ganze Images unterliegen häufig aktuellen Trends – Mode eben. Die Shops bieten die passenden Outfits zum Look, in den Salons hängen Bilder der aktuellen Trendfrisuren und irgendwie tragen viele Menschen ähnliche Designs. Und wer hat nun entschieden, was wir in diesem Jahr tragen und was ein absolutes No-Go ist?

Schlussendlich entscheiden wir selbst, welche Trends sich durchsetzen, doch alles beginnt alljährlich mit Trendforschern. Diese Trendforscher nehmen die Gesellschaft genau unter die Lupe und versuchen herauszufinden, welche Antriebskräfte jeweils herrschen. Eines der deutlichsten Beispiele für gesellschaftliche Entwicklungen und die daraus resultierenden Trends ist die Hippiebewegung der späten sechziger Jahre. Der Vietnamkrieg war eine deutliche Zäsur und brachte junge Menschen auf der ganzen Welt zum Umdenken. Sie wollten keinen Krieg, sie wollten Freiheit, Liebe, Glück. Dieses Streben wurde auf den Look übertragen. Lockere Kleidung, lange offene Haare, Blumendrucke und Blumenschmuck waren Statements, die die Motivation der Kids damals unterstrichen haben. Heute entwickeln sich Trends in der Regel moderater, doch grundsätzlich funktioniert es noch immer ebenso wie vor fünfzig Jahren.

Trends gehen um die Welt – und mit ihnen die Hairstyles

Haben Trendforscher „erschnuppert“, wohin der Trendwind in der kommenden Saison wehen wird, geben sie diese Informationen weiter. Es gibt wahre Trendbibeln, aus denen Modeschaffende sich die Inspirationen für ihre neuen Kollektionen holen können. Doch auch in Blogs oder Zeitschriften werden sie fündig. Sind die Kollektionen oder auch Frisurentrends finalisiert, werden sie auf den großen Laufstegen der Welt präsentiert: Ob Londoner Fashion Week, die berühmte Chanel-Modenschau in Paris oder die Mailänder Modewoche – hier werden die Weichen für das kommende Modejahr gestellt. Was schließlich zum Trend wird, zeichnet sich schnell ab, denn geladene Stars und Prominente springen gern eilig auf den neuen Modezug auf – und die Herren zeigen sich mit den aktuellen Männerfrisuren 2017. Bei großen Auftritten erscheinen sie im neuen Style und die Bilder gehen um die Welt. Wie eine Lawine reißt nun der neue Trend alles mit, von der TV-Werbung bis hin zur Soap – die neue Mode hält schnell überall Einzug.

Trendfrisuren für Männer – keine neue Idee

Der Mann von heute achtet sehr bewusst auf seinen Look und seine Frisur – ist das ein neuer, moderner Mann? Keinesfalls. Über viele Jahrhunderte, sogar Jahrtausende, hinweg können wir verfolgen, wie sich die Männerfrisuren gewandelt haben – und etliche Männer trugen stets die jeweilige Trendfrisur.

  • Römische Kaiserbildnisse von Augustus bis Hadrian: Hier kann man auffällig die Veränderung in Haar- und Barttracht erkennen. Dass die Mode sich jeweils durchsetzte, ist an den etlichen zeitgleichen Privatbüsten mit ähnlichen Haartrachten zu erkennen.
  • Die Zeit der Herren-Perücken in Europa: Den Trendwandel hier kann man anhand diverser Bildnisse verfolgen. Von der langen Lockentracht (Allonge) bis hin zum Zopf mit Seitenlöckchen gab es zu verschiedenen Zeiten die unterschiedlichsten Varianten.
  • Die Tolle in den 1950er Jahren, ob James Dean oder Elvis: Eine Schmachtlocke musste einfach sein. Die Männer dieser Zeit waren in der Regel glatt rasiert.
  • Hippies trugen den Jesus-Look, zumindest so, wie sie ihn sich vorstellten: Lange Haare, offen in Kombination mit einem Vollbart waren Pflicht.
  • Der Vokuhila: Die Manta-Matte trugen etliche Männer der 1980er Jahre.
  • In den vergangen Jahren schließlich konnten wir den Aufstieg der Hipster verfolgen, die sich eines jeden Trends genau bewusst sind und diesen dann gezielt ein wenig spöttisch zur Schau stellen: Durch sie kamen Trendfrisuren wie Side- und Undercut sowie Vollbärte zu Ehren.

Damit wird deutlich, dass wir auch in den kommenden Jahren viele neue Trends innerhalb der Männerfrisuren erwarten dürfen. Vielleicht einmal wieder lange Locken? Oder sogar Haardesigns mit Gadgets? Freuen wir uns einfach schon einmal auf den Look der Männerfrisuren 2018.

Ganze Folgen nochmal ansehen

taff Livestream