Teilen
Merken
taff

Unter dieser Phobie leiden viele Frauen – doch niemand spricht wirklich darüber

31.01.2017 • 08:00

Es gibt viele Frauen, die unter sogenannter Tokophobie leiden. Worum es dich dabei genau handelt und wieso nur wenige Frauen darüber reden wollen, erfahrt ihr im Video.

Niemand ist frei von Angst. Viele Ängste sind hilfreich oder können sogar unser Leben retten. Einige davon sind aber unbegründet und stehen uns im Weg. Dazu gehören zum Beispiel Flugangst, Klaustrophobie oder die Angst vor Menschen. Solche Störungen können durch Psychotherapeuten gut behandelt werden und sind inzwischen längst kein Tabu mehr. Es gibt jedoch auch Angststörungen wie die Tokophobie, über die kaum gesprochen wird.

Tokophobie: Schwangerschaft als Auslöser von Angst

Mit Tokophobie wird die Angst von Frauen vor dem Zustand der Schwangerschaft bezeichnet. Die Aussicht darauf, Mutter zu sein, sollte im Normalfall Glücksgefühle auslösen und als Geschenk begriffen werden. Der Gedanke, dass in ihrem Körper etwas heranwächst, versetzt jedoch unerwartet viele Frauen in Panik. Dazu gesellt sich oft auch noch die Angst vor der Geburt.

Eine Therapie verspricht Heilung

Fehlendes Verständnis der Gesellschaft für diese Phobie verhindert, das sie thematisiert wird. Die meisten Betroffenen schweigen und leiden unentdeckt vor sich hin. Nichtsdestotrotz werden die Chancen, mittels einer Therapie die Angst vor der Schwangerschaft, also der Tokophobie, zu bekämpfen und zu vertreiben, als gut eingeschätzt.

Weitere Details erfahrt ihr oben im Video!